Hochwasser: Wut hält in Weischlitz an

Drei Monate nach der Flut fordern die Weischlitzer bei einer Einwohnerversammlung Antworten von den Verantwortlichen an der Talsperre Pirk. Mehr als 30 Fragen gingen vorab ein. Am Schluss blieb auch Enttäuschung.

1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    3
    WilhelmTell
    30.08.2018

    Alles Gelaber!
    1. Der Rückhalteraum ist deutlich zu vergrößern, dazu muss der Normalstau niedriger festgesetzt werden!
    2. Sobald die Niederschlagsvorwarnung eingeht muss soviel Wasser abgelassen werden wie ohne Überschwemmungsgefahr für die Unterliger vertretbar ist.
    3. Einmaliger HW-Objektschutz darf sich nicht an den Kosten eines Einmalschadens messen lassen, wenn sich das Schadensereignis mit der hier geschehenen Häufigkeit wiederholt, bzw. wiederholen kann. - Das ist der Staat seinen Bürgern schuldig!

    Um die Effizienz dieser einfachen Präventionsmaßnahmen zu begreifen muss man nicht Wasserbaus studiert zu haben, da reicht Baumschule!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...