Hohe Impfstoff-Preise verteuern Hobby

Die Weischlitzer Kleintierzüchter laden dieses Wochenende zur Ausstellung ins Vereinsgelände "Alte Schäferei" ein. Sie blicken auf eine gute Zuchtsaison zurück, sind aber dennoch nicht sorgenfrei.

Weischlitz.

Eine der beliebtesten Kleintierschauen im Vogtland öffnet dieses Wochenende ihre Pforten. Gastgeber ist der Kleintierzuchtverein Weischlitz und Umgebung. Im Vereinsdomizil "Alte Schäferei" ist alles vorbereitet. Ausstellungsleiter Thomas Tschanter kündigte über 50 Züchter aus der gesamten Region an. Manche von ihnen stellen in mehreren Kategorien aus. Die Organisatoren legen großen Wert auf Vielfalt. "Das macht es für die Besucher interessant."

Fünf unabhängige Preisrichter bewerteten am Freitag rund 350 Tiere - darunter Kaninchen, Tauben, Enten und Hühner. Unter den ausgestellten Tieren finden sich selten gewordene Rassen wie das "Lakenfelder Huhn". "Die Tiere stehen auf der Liste der gefährdeten Haustierrassen", weiß der Vereins-Chef.

Tschanter und seine Mitstreiter blicken auf eine gute Zuchtsaison zurück. "Wir hatten keine Probleme mit Krankheiten." Dazu beigetragen hätten nicht zuletzt vorbeugende Impfungen. Der Weischlitzer kennt aber auch die Kehrseite der Medaille. "Durch die hohen Auflagen wird es uns Hobbyzüchtern nicht gerade leicht gemacht." Als Beispiel nannte er die gepfefferten Impfstoff-Preise. Wer viele Tiere hat, müsse demzufolge ordentlich in die Tasche greifen. Dennoch haben sich die Mitgliederzahlen im Verein positiv entwickelt. "Wir haben acht neue Mitglieder gewonnen", verriet Tschanter. Die Altersspanne in den Reihen der Züchter reicht vom Grundschüler bis zum über 80-jährigen Rentner. Auch einige Frauen und sechs Nachwuchszüchter mischen aktiv mit. Im 1900 gegründeten Verein sind 50 Kleintierfreunde organisiert.

Nächstes Jahr steht das 120-jährige Gründungsjubiläum an, machte der Chef-Koordinator aufmerksam. "Die Protokollbücher sind komplett erhalten." Einige der alten Dokumente sind in der "Züchtertränke" - so nennt sich das Vereinszimmer - ausgestellt. Dort werden die Ausstellungs-Gäste mit herzhaften Snacks, Kuchen und Getränken versorgt.

Besucher dürfen sich zudem auf eine Exotenschau freuen. Seit vielen Jahren ist die separate Sonderschau ein bunter Farbtupfen unterm Dach des ehemaligen Stallgebäudes. Wer möchte, kann sein Glück an der Tombola versuchen. Als Hauptpreis winkt ein Ausflug mit der Pferdekutsche. In den zurückliegenden Jahren war die Veranstaltung immer ein Besuchermagnet für Fachpublikum und Familien. Am Sonntag, 15 Uhr, werden die Pokale an die Vereinsmeister übergeben. Am 14. und 15. Dezember wird an gleicher Stelle zur Kreisschau Geflügel eingeladen.

Geöffnet ist die Ausstellung am Samstag von 9 bis 17 Uhr und am Sonntag zwischen 9 und 15 Uhr. Erwachsene zahlen 2,50 Euro Eintritt. Kinder dürfen kostenlos in die Schau.

Vereinsmeister sind: Kaninchen: Thomas Tschanter (Hasenkaninchen rotbraun); Groß- und Wassergeflügel: Hartmut Rudert (Warzenenten wildfarbig); Zwerghühner: Friedhold Roth (Zwerg-Welsumer rostrebhuhnfarbig); Tauben: Thomas Tschanter (Arabische Trommeltauben weiß).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...