Im Krankenhaus boomen Gesundheitsvorträge

Jeden zweiten Mittwoch halten Ärzte des Vogtland-Klinikums Vorträge. Meistens sprechen sie über Krankheiten. Das kommt gut an, vor allem bei den über 50-Jährigen. Das Reden hilft auch den Ärzten.

Plauen.

Die Titel klingen nach Sorgen. Sie heißen "Die kranke Herzklappe", "Tickende Zeitbombe im Kopf" und "Darmspiegelung". Wahlweise auch "Schmerz im Alter" und "Die Schuppenflechte". Vor elf Jahren hat das Helios Vogtland-Klinikum eine Vortragsreihe eingeführt, die sich mit allen möglichen Krankheiten beschäftigt. Man wollte den Mediziner-Sprech so erklären, dass ihn Laien verstehen. Diese Mittwochsvorlesungen boomen. So stark, dass sie jetzt zweimal statt einmal im Monat stattfinden.

Redebedarf haben beide Seiten, sagt Helios-Sprecherin Dorit Wehmeyer. Die Ärzte wollen mit den Menschen ins Gespräch kommen und Hemmungen bei den potenziellen Patienten abbauen. Die Zuhörer wollen reden, weil Krankheiten ein großes Thema sind. Nicht nur bei bei Familientreffen. Gibt man bei Google den Begriff "Krankheiten" ein, meldet die Suchmaschine mehr als 37 Millionen Treffer in der deutschen Sprache. Das Internet zählt zu den beliebtesten Informationsquellen in Gesundheitsfragen. Doch das Gespräch mit dem Arzt kann "Doktor Google" nicht ersetzen. "Manche Leute hören sich auch die Vorträge an und schauen, ob die Chemie zwischen ihnen und dem Arzt stimmt", sagt Dorit Wehmeyer.

Meistens halten Chefärzte und Oberärzte die Mittwochsvorlesungen. Beliebt sind Themen aus der Frauenheilkunde, zu psychiatrischen Krankheiten, Darmkrebs und Gefäßproblemen. Auch die orthopädischen Themen laufen gut, wenn man Fragen stellen darf wie diese: "Kann ich wieder Sport machen?"

Dieses Jahr feiert das Klinikum seinen 130. Geburtstag, und im Jubiläumsjahr laufen so viele Vorträge wie nie zuvor. Statt einmal im Monat referieren die Mediziner jetzt alle zwei Wochen über Krankheiten. Für den 31. August plant das Haus einen Blockbuster an Vorträgen. An dem Tag soll es einen Tag der offenen Tür anlässlich des Jubiläums geben. Die Vorträge laufen an diesem Tag im Halbstundentakt, sagt Wehmeyer: "Eigentlich im Konferenzraum, aber wir werden noch andere Räume nutzen." Neu dabei sind Themen wie der Medienkonsum von Kindern und Jugendlichen und die Frage, wie sich psychische Erkrankungen ohne Medikamente behandeln lassen. An Stoff mangelt es nicht, sagt die Sprecherin. In Zeiten, in denen Buchtitel wie "Darm mit Charme" Bestseller sind, gehen den Ärzten die Ideen für Vorträge nicht aus - und die Zuhörer auch nicht.

Am heutigen Mittwoch, 7. August hält der Chefarzt der Kardiologie, Dr. Hans Neuser, einen Jubiläumsvortrag im Konferenzzentrum des Krankenhauses. Sein Thema: "Blutverdünner - brauche ich den wirklich?". Beginn ist 17 Uhr. Am 21. August folgt der Vortrag zum Thema "Schaufensterkrankheit - ein oft unterschätztes Risiko für die Beine!". Dass das zum 130. Krankenhaus-Geburtstag der 130. Vortrag sein wird, ist Zufall.

Das Vogtland-Klinikum begeht seinen Geburtstag am Samstag, dem 31. August, mit einem Tag der offenen Tür. Von 10 bis 18 Uhr laufen Vorträge. An dem Tag kann man auch OP-Säle besichtigen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...