Impfzentrum Eich: Außenstelle machbar

Plauen.

Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD) stellt der Stadt Plauen eine Außenstelle des Impfzentrums Eich in Aussicht, "sobald es mehr Impfstoff gibt". Das teilte eine Sprecherin der Ministerin in Reaktion auf einen Brief von Sozialbürgermeister Steffen Zenner (CDU) mit. Wie am Mittwoch berichtet, hatte Zenner die Ministerin darauf hingewiesen, dass Eich für 90.000 Vogtländer aus dem westlichen Teil des Landkreises schlecht erreichbar ist und um Unterstützung für eine weitere Einrichtung in Plauen gebeten. Dafür brachte er das Neundorfer Behördenzentrum ins Spiel. "Zum konkreten Vorschlag können wir uns derzeit nicht äußern", teilte die Sprecherin auf Anfrage mit. (us)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.