In Leubnitz vereinen sich Sport und Tradition bei großer Fete

Zum 71. Sport- und Volksfest hatte der Leubnitzer Sportverein eingeladen. Es ging mächtig rund, Party wurde gefeiert und Fußball gespielt. Doch es geht dem heimischen Sportverein um noch mehr.

Leubnitz.

Klar wird Party gefeiert, abends bei Tanzmusik, und Sonntagvormittag bei Blasmusik der Original Rosenbachthaler geht es immer mächtig rund im Leubnitzer Festzelt. Aber Karin Jurich, Schatzmeisterin im Leubnitzer Sportverein 1898, geht es vor allem um den Sport, der beim Traditionsfest eine feste Größe ist - und hinter dem ein starker Verein steht. "Wir sind um die 220 Mitglieder, zu denen aber auch nichtaktive Förderer zählen." Der Verein, kurz LSV genannt, bietet Sport und Freizeit für die ganze Familie.

Zum Leubnitzer SV gehören zwei Fußballteams: Leubnitz I spielt in der Kreisliga, Leubnitz II in der Kreisklasse. Nachwuchssorgen scheinen vorbei: zu sein. "Eine F-Jugend hat sich neu gegründet. Auch die Bambinis sind mit Spaß dabei", so Karin Jurich. Die Jugendlichen von der A- bis D-Jugend spielen derzeit auswärts, weil in Leubnitz keine Mannschaft zusammenkam. "Aber jetzt haben wir wieder Nachwuchs." Im Sommer wird auf dem Sportplatz gespielt, im Winter in der Turnhalle trainiert. Auch hier hat der Leubnitzer Sportverein ein Projekt gestartet: "Voriges Jahr haben wir das Dach vom Vereinsheim erneuert", so die Schatzmeisterin. Weiterhin wurde ein Umkleidecontainer errichtet. "Dieses Jahr im Herbst wollen wir einen Brunnen und eine Zisterne zur Bewässerung des Sportplatzes bauen." Froh sind die Leubnitzer Aktiven, dass sie sich die Gemeinde mit ins Boot geholt haben. Nun hoffen sie auf Fördermittel. Dazu kommen Eigenmittel und viele Arbeiten als Eigenleistung. Zum Vereinsheim gehören neben der Übungshalle auch sanitäre Anlagen und eine Kegelbahn. Die Kegler bilden einen weiteren Bereich des Vereines. Da es auch hier Nachwuchssorgen gab, wurde eine Spielgemeinschaft mit Neundorf gebildet. "In der neuen Saison spielen wir zusammen." Das sind einmal die Kegeltruppe, die in der Bezirksliga spielt, und die zweite, die in der Kreisklasse um Punkte kämpft.


Im Gegensatz zum Fußball und Kegeln ist die Gymnastik ein Freizeitbereich des SV. "Wir haben aber eine externe, professionelle Übungsleiterin", erklärt Karin Jurich. In der Frauensportgruppe treffen sich Leubnitzerinnen zwischen 25 und 65 Jahren einmal wöchentlich. Bei den Seniorinnen trainieren Frauen bis über 80 Jahre. Dann gibt es noch eine Kindersportgruppe.

"Unser Sport- und Volksfest organisieren wir vor allem, um Mittel zu erwirtschaften", so Karin Jurich: zum Beispiel Betriebskosten fürs Vereinsheim oder Eigenmittel für die Instandsetzung. Deshalb machen alle mit beim Fest, ob beim Zeltaufbau, Getränkeausschank oder Aufräumen. "Es ist auch wichtig, dass alle mithelfen." Sonst wäre das Fest nicht zu stemmen. Viele Frauen aus dem Dorf hatten Kuchen gebacken, der zum Kaffee verkauft wurde. Am Freitag gab es ein Fußball-Freizeitturnier, am Samstag spielte Leubnitz I gegen Straßberg und Leubnitz II gegen Ranch Plauen. Die Kegel- und Gymnastikfrauen waren am Kuchenstand tätig. Beim Grillen half die Leubnitzer Schützengesellschaft 1862 mit. Die Kinder indes vergnügten sich am liebsten auf einem der Karussells auf dem kleinen Rummel.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...