Infopolitik: Stadt reagiert auf Kritik

Rathaus will Bürgern XXL-Förderpaket erklären

Plauen.

Nach Kritik an der Plauener Stadtverwaltung, die Bürger beim 50 Millionen Euro schweren Städtebauprojekt "Zukunft Leben im Plauener Süden" nur unzureichend zu beteiligen, reagiert das Rathaus. Sie organisiert für den 24. September, 19 Uhr, einen Bürgerinfoabend in der Festhalle.

Was genau ist geplant, wie soll es umgesetzt werden und wann? Diese und weitere Fragen wollen Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer (FDP) und die beiden Bürgermeister Levente Sárkozy und Steffen Zenner (CDU) gemeinsam mit Mitarbeitern der Stadt beantworten. Plauen ist die einzige Stadt in Sachsen, die jeweils 25 Millionen Euro von Bund und Land für mehrere Städtebauvorhaben erhält. So sind ein Anbau am Stadtbad geplant, der Bau einer neuen Dreifeldsporthalle am Lessing-Gymnasium und ein neuer Sport-Komplex an der Kemmler-Oberschule in der Ostvorstadt. Die Vorhaben sollen bis 2026 umgesetzt sein. Bundesweit profitieren nur sechs Städte von dem Programm.

Um bei dem Bürgerinfoabend gute technisch-organisatorische Voraussetzungen zu schaffen, bittet die Stadtverwaltung um eine kurze Anmeldung - entweder telefonisch unter 03741 291-1621 oder per E-Mail an renate.oertel@plauen.de. (nd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...