Kind kann aus Auto fliehen

Junge von Unbekanntem in roten Wagen gezerrt

Lengenfeld.

Ein Unbekannter hat am Freitagnachmittag einen elfjährigen Jungen in Lengenfeld in seinen Wagen gezogen. Das Kind konnte sich jedoch durch eine der hinteren Türen aus dem Auto befreien und nach Hause rennen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Versuchs der Freiheitsberaubung und hofft auf Zeugenhinweise.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war es am Freitag gegen 13.25 Uhr an der Hauptstraße vor dem Hausgrundstück 17 zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Jungen und dem Fahrer eines hellroten Wagen gekommen. Der Junge war zuvor von dem Mann angesprochen worden, schilderten die Beamten. Danach wurde der Elfjährige in das Auto gezogen. Nachdem der Junge fliehen konnte und bei den Eltern angekommen war, verständigten die Eltern die Polizei. Das Kind wurde nicht verletzt. Der Autofahrer soll von untersetzter Statur gewesen sein. Laut Polizei trug er braune gegelte Haare und hatte das Gesicht verdeckt.


Der Fall erinnert an eine versuchte Kindesentführung vom 11. April in Mülsen St. Jacob. Auch dort hatte ein Mann ein Kind in sein Auto gezerrt. Trotz Zeugenaufrufs gibt es in diesem Fall keine heiße Spur, sagte unlängst Polizeisprecher Christian Schünemann. Damals war eine 13-jährige Schülerin gegen 6.30 Uhr auf der Straße von einem unbekannten Mann gepackt, in den Laderaum eines weißen und im hinteren Teil fensterlosen Lieferwagens gesperrt und entführt worden. Nach wenigen Minuten stoppte der Wagen auf einem Feld, wo der Unbekannte die Schülerin aus dem Laderaum holte. Unter Schlagen und Treten gelang es ihr, sich loszureißen und zu flüchten. Nach dem Täter wird weiter gefahndet. (lk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...