Kita-Bau zwingt zum Sparen

Sanierungskosten in Theuma höher als geplant

Theuma.

Schon die erste Zahl ist stattlich gewesen: 260.000 Euro sollte die Komplettsanierung und Erweiterung der Kindertagesstätte in Theuma kosten. Kürzlich offenbarte sich, dass es bei dieser Summe nicht bleiben wird. Im Laufe des Ausschreibungsprozesses entwickelten sich mehrere Gewerke teurer als erwartet. Zur jüngsten Gemeinderatssitzung erklärten sich zwei von 13 Räten nicht mit dem drastischen Kostenanstieg einverstanden. Die anderen stimmten notgedrungen zu. Schließlich darf das Projekt nicht in Gefahr geraten. Laut Plan soll der Kindergarten noch dieses Jahr aus seinem Ausweichquartier im Dorfgemeinschaftshaus ausziehen und an den angestammten Ort zurückkehren.

Anfangs sei nicht zu erkennen gewesen, dass die Kosten dermaßen ansteigen würden, sagte Bürgermeister Ulrich Sörgel (SPD). Mehrausgaben entstanden insbesondere bei den Außenanlagen, Baumeisterarbeiten, Bodenbelags- und Tischlerarbeiten. Für die beiden letzteren - zusammen etwa 44.200 Euro - gab der Rat jetzt grünes Licht. Dafür muss die Gemeinde anderswo sparen. Um die insgesamt 80.000 Euro mobilisieren zu können, muss gestückelt werden: 30.000 Euro stammen aus dem Verwaltungsbudget, 50.000 Euro werden vom Haushaltsposten Gemeindestraßen abgezweigt. Auch ein Kleintraktor ist von den Streichungen betroffen. Aufgeschoben sei aber keinesfalls aufgehoben, betonte Sörgel. "Der Traktor soll nicht grundsätzlich gestrichen werden." 2021 erhält der Bauhof ein neues Fahrzeug. (dien)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.