Krach und Einbrüche am Umspannwerk Herlasgrün

Bürger schlagen Alarm - Polizei und Erdwälle sollen Probleme lösen - Anzeige wegen Hausfriedensbruchs droht

Herlasgrün.

Lärm, Einbruchsdiebstahl, Umweltdelikte, Fahren ohne Führerschein: Bürger haben die Nase voll von all dem, was am Alten Umspannwerk im Pöhler Ortsteil Herlasgrün abgeht. Was dafür getan wird, damit dort wieder Frieden herrscht, war kürzlich Thema im Pöhler Gemeinderat.

Nach Angaben von Bürgermeisterin Daniela Hommel-Kreißl (FDP) waren wiederholt Jugendliche auf dem Gelände gewesen. Es habe auch immer wieder Hilferufe von Bürgern gegeben und in Folge viele Polizeieinsätze. Das Alte Umspannwerk stehe leer, der Besitzer habe Fremden verboten, es zu betreten. "Verbotsschilder wurden aber immer wieder entfernt", so Hommel-Kreißl. Dazu kommt: Das Gebäude gilt als nicht gesichert. "Es steht auf der Liste der Bauaufsichtsbehörde", fügte die Bürgermeisterin hinzu.

Laut Polizei riefen Einwohner die Ordnungshüter vor allem aufgrund von Krach zu Hilfe. "Insgesamt kam es in diesem Zusammenhang zwischen März und August zu 13 Polizeieinsätzen", erklärte Pressesprecher Oliver Wurdak. Bei diesen Einsätzen sorgten die Beamten aber im Gespräch dafür, dass zum Beispiel das Radio leiser gedreht wurde. In mehreren weiteren Fällen dagegen sei es zu Anzeigen gekommen, so Wurdak: dreimal Fahren ohne Führerschein, zweimal Einbruchsdiebstahl, zweimal Umweltstraftaten und einmal gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr. "Das Umweltamt und das Bauordnungsamt des Vogtlandkreises sind über die Umstände vor Ort informiert", erläuterte der Polizeisprecher.

Seit September ist es am Umspannwerk deutlich ruhiger geworden, so Wurdak: Nach seinen Angaben sind keine polizeilichen Einsätze mehr aktenkundig. Das Gelände werde regelmäßig von Polizeistreifen abgefahren, so Wurdak. Das Landratsamt hat zudem Erdwälle aufschütten lassen, damit künftig keine Autos mehr aufs Gelände fahren können, wie die Pöhler Gemeindechefin erklärte. Wer unerlaubt das Gelände betritt, so Wurdak, dem droht eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs. (em)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...