Kreistag: CDU/SPD verliert die Mehrheit

So viel Wechsel war noch nie: Mehr als die Hälfte des künftigen Kreistages wird aus neu gewählten Abgeordneten bestehen. Nur eines bleibt gleich.

Plauen.

Die AfD ist trotz ihrer internen personellen Querelen mit dem Rücktritt des Kreisvorstandes im Vorfeld Gewinner der Kreistagswahlen im Vogtland. Die Partei ist künftig mit 17 statt bisher fünf Abgeordneten im Vogtland-Parlament vertreten. Zulegen konnten auch Freie Wähler, Grüne und die FDP. Verluste fuhren dagegen CDU und SPD ein. Aber auch Linke und DSU mussten Federn lassen.

CDU und SPD hatten mit einer schriftlich fixierten Kooperation den Kreistag in der zu Ende gehenden Legislatur dominiert und über 47 der 86 Stimmen verfügt. Diese Mehrheit erreichen sie künftig allein nicht mehr.


"Schmerzvoll", nennt CDU-Kreischef Sören Voigt daher den Verlust von sechs Sitzen. Das Göltzschtal bleibt für die CDU eine sichere Bank, auch in Teilen des oberen Vogtlands waren die Ergebnisse überdurchschnittlich. Doch in Plauen ist nun die AfD die stärkste Kraft. "Das gibt uns sehr zu denken", sagt Voigt. "Wir haben auch Fehler gemacht." Einen gravierenden adressiert der Landtagsabgeordnete aus Falkenstein in Richtung des Landrats: "Die Abfallsatzung hat uns gewiss keinen Rückenwind gegeben", so Voigt.

Vor allem die politische Großwetterlage macht SPD-Vogtlandchef Kay Burmeister dagegen für die Verluste seiner Partei verantwortlich. "Wir sind im Moment einfach nicht attraktiv, die Leute hecheln den Populisten hinterher." Die Kooperation mit der CDU sei richtig gewesen. Ohne Einfluss der SPD hätten drastischere Einschnitte gedroht, ist sich Burmeister sicher. Janina Pfau, Kreisvorsitzende der Linken, nennt das Abschneiden ihrer Partei "traurig". Die Kreistagsfraktion habe mit sachlichen Änderungsanträgen und Anfragen viel kritische Arbeit geleistet: "Die AfD hat zwar gemeckert, aber sonst nichts gemacht - und schneidet trotzdem so gut ab", zeigt Pfau sich konsterniert.

Deutlich gestärkt sieht Ulrich Lupart, amtierender Fraktionschef, die AfD: "Mit 17 Kreisräten erreicht man endlich mal etwas. Wir werden eigene Anträge schreiben. Der Landrat wird sich sehr ändern müssen oder es gibt knallharte Opposition", kündigt Lupart an. Zu ersten Forderungen werde ein Verzicht auf Pläne für das Gewerbegebiet Posseck gehören: "Wir wollen zeitnahe Informationen der Bürger und ihre Mitwirkung an Entscheidungen."

Der gewählte Kreistag bringt zahlreiche personelle Wechsel und Verjüngung mit sich. Die Fraktion der Grünen erneuert sich komplett. Eines bleibt gleich: Die parteiübergreifende "Fraktion der Bürgermeister" ist erneut stark vertreten. 18 aktive Stadt- oder Gemeindeoberhäupter sind gewählt - mehr als je zuvor. Die Stadtoberhäupter von Klingenthal, Oelsnitz und Rodewisch gehören zu den Stimmenkönigen in der CDU-Fraktion. Krösus unter ihnen ist Thomas Hennig, der mit 6322 Stimmen das beste Ergebnis aller Kandidaten erzielte. Von Adorf über Auerbach bis Plauen und Weischlitz: Die Bürgermeister erreichen jeweils überdurchschnittlich hohe Stimmergebnisse.

Demgegenüber verpasste SPD-Vogtlandchef Kay Burmeister mit 333 Stimmen erneut seinen Einzug in den Kreistag. Der Adorfer war aus parteitaktischen Gründen in einem benachbarten Wahlkreis angetreten. Nicht so Linke-Chefin Janina Pfau: Die Landtagsabgeordnete aus Mechelgrün zog vor fünf Jahren erstmals in den Kreistag ein und erzielte mit 2003 Stimmen nun exakt dasselbe Ergebnis wie Thomas Höllrich aus Reichenbach. Stimmenkönige der Linken sind die Plauener Petra Rank (2467) und Wolfgang Hinz (2350). Für die Grünen holte Gerhard Liebscher (3118), für die AfD Frank Schaufel (3932) die meisten Stimmen.

5365 Stimmen der Vogtländer ermöglichen der rechtsextremistischen Partei Der Dritte Weg den Einzug ins Vogtland-Parlament. Sie ist künftig mit dem aus Oberfranken stammenden Tony Gentsch dort vertreten. Bisher verfügte die NPD über drei Sitze im Kreistag. Sie trat zu dieser Wahl nicht mehr an.


Diese 86 Kreisräte sind gewählt: Über die Hälfte ist neu dabei

CDU (27 Sitze/-6)

neu

Adorf: Mariechen Bang

Auerbach: Yvonne Magwasx

Auerbach: Joachim Otto

Bergen: Carmen Reiher

Eichigt: Stephan Meinelx

Ellefeld: Jörg Kerberx

Falkenstein: Sören Voigt

Falkenstein: Marco Siegemundx

Klingenthal: Thomas Hennig

Lengenfeld: Volker Bachmann

Lengenfeld: Wolfgang Schmutzlerx

Markneukirchen: Andreas Rubnerx

Markneukirchen: Tobias Ludererx

Netzschkau: Jürgen Schneider

Oelsnitz: Mario Horn

Pausa: Jonny Ansorge

Pausa: Michael Pohlx

Plauen: Hansjoachim Weiß

Plauen: Lutz Kowalzick

Plauen: Steffen Zenner

Plauen: Tobias Kämpfx

Plauen: Stefan Fraas

Reichenbach: Dieter Kießling

Rodewisch: Kerstin Schöniger

Schöneck: Isa Suplie

Steinberg: Andreas Grunerx

Treuen: Frank Koberx

AfD (17 Sitze/+12)

Oelsnitz: Ulrich Lupart

Rosenbach: Steffen Arltx

Schöneck: Hans-Dieter Kerstenx

Markneukirchen: Udo Fuchs

Muldenhammer: René Standkex

Auerbach: Jens Bunzelx

Rodewisch: Sabine Tiepmarx

Reichenbach: Danny Zeinerx

Oelsnitz: Rico Wellerx

Treuen: Lutz Hauswaldx

Bergen: Werner Schallerx

Plauen: Ronny Heringx

Plauen: Mirko Rustx

Plauen: Frank Schaufel

Plauen: Sabine Schumannx

Plauen: Steve Lochmannx

Plauen: Helmut Wotzlawekx

Die Linke (11 Sitze/-3)

Auerbach: Patrick Müllerx

Lengenfeld: Hermann Seidelx

Neuensalz: Janina Pfau

Oelsnitz: Waltraud Klarner

Plauen: André Hegelx

Plauen: Petra Rankx

Plauen: Michael Schieboldx

Plauen: Agnes Descher

Plauen: Wolfgang Hinz

Reichenbach: Thomas Höllrich

Reichenbach: Henry Ruß

SPD (9 Sitze/-5)

neu

Adorf: Rico Schmidt

Auerbach: Manfred Deckert

Reichenbach: Uwe Kukutsch

Rodewisch: Gudrun Severinx

Plauen: Juliane Pfeil-Zabelx

Plauen: Bernd Stubenrauch

Plauen: Benjamin Zabel

Treuen: Manfred Puschmannx

Triebel: Nicole Schwab

FDP (8 Sitze/+2)

Limbach: Bernd Damisch

Oelsnitz: Björn Fläschendrägerx

Plauen: Sven Gerbeth

Plauen: Ralf Oberdorfer

Plauen: Kerstin Knabe

Reichenbach: Veit Bursianx

Rosenbach: Michael Frischx

Treuen: Michael Schultzex

Freie Wähler Vogtland (7/+2)

Adorf: Mario Beine

Markneukirchen: André Worbsx

Netzschkau: Mike Purfürst

Neuensalz: Carmen Künzelx

Pausa-Mühltroff: Thomas Weigeltx

Schöneck: Sven Lorenzx

Weischlitz: Steffen Raab

Bündnis 90/Die Grünen (5/+2)

Plauen: Danny Przisamborx

Plauen: Sabrina Lukasx

Reichenbach: Andreas Aldersx

Steinberg: Olaf Horlbeckx

Tirpersdorf: Gerhard Liebscherx

DSU (1 Sitz/-2)

Treuen: Roberto Rink

Der Dritte Weg (1 Sitz)

Plauen: Tony Gentschx

Die Parteien sind nach der Anzahl der erreichten Sitze, die Wohnorte der Bürgervertreter nach dem Alphabet angeordnet. In der Übersicht handelt es sich dennoch nur um vorläufige Ergebnisse. Änderungen sind möglich - sowohl durch Korrekturen bei Feststellung des amtlichen Wahlergebnisses als auch dadurch, dass gewählte Kreisräte ihr Mandat nicht annehmen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...