Kundgebung gegen Corona-Auflagen in Plauen

Die Bürgerinitiative "Verbinden statt spalten" hatte zu der Kundgebung aufgerufen. Die Mitglieder erwiesen sich als weitgehend identisch mit der im Juni gegründeten Initiative "Querdenker 2020".

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    1
    OlafF
    29.09.2020

    Der Tour-Bus hat es leider nur bis zur Zwickauer Straße geschafft. Das nächste mal klappts auch mit Chemnitz. Zählte nun doch leider als Versammlung und nicht als Info-Tour. Trotzdem netter Versuch Bodo Schiffmann und Samuel Eckert. :-)
    Viel Erfolg noch auf Tour...

  • 6
    1
    Kolo
    29.09.2020

    Wie sieht denn die Realität aus? Einmal-Masken werden wochen- oder monatelang benutzt. Masken werden nur über den Mund gezogen und nicht über die Nase. Verkäufer/innen rennen ohne Maske durch den Laden oder sitzen ohne Maske an der Kasse. Und dann glaubt die Menschheit, die Mskenpflicht bringt irgendwas. Na klar.

  • 6
    4
    Cleaner1955
    29.09.2020

    An alle „Corona-Befürworter“:
    Richtig ist, das Virus ist da, keiner kann mit 100iger Sicherheit sagen, wem es „erwischt“
    Fakt ist, dass es vorwiegend ältere Menschen
    mit Vorerkrankungen sind, es aber auch wenige jüngere Menschen erwischt!
    Würden dazu entsprechende Obduktionen, die auch wissenschaftlich ausgewertet werden würden, in die „Fall-Zahlen“ des RKI einfließen, dann würden auch die nicht validierten Tests ganz andere Bedeutungen erhalten und nicht irrationale Zahlen und Angst verbreiten!
    Normale Masken helfen höchstens gegen „Baudreck“, niemals gegen das Virus und bitte zeigt mir nur eine zugelassene Maske - ich revidiere mich gerne, da ich demokratisch denke und handle!

  • 7
    11
    Tauchsieder
    28.09.2020

    Hr. Gruenler scheint mit seinem Kommentar an einer moralische Selbstüberhöhung zu leiden. Ein treibender Motor der Rechten/Faschisten besteht darin, sich aufgrund der Zugehörigkeit zur richtigen Rasse überlegen zu fühlen. Ein Motor der Linken/Kommunisten besteht darin, sich aufgrund der Zugehörigkeit zur richtigen Klasse überlegen zu fühlen. In beiden Fällen dient die Zugehörigkeit dazu, die Gegenseite guten Gewissens zu hassen und zu verunglimpfen. Mit diesem Kommentar wird versucht, die Zugehörigkeit zur gesinnungsmäßig richtigen, erhabenen Menschengruppe, die gegen eine rückständige Gruppen kämpft, zu begründen.
    Das erklärt auch, warum oft gerade jene, die sich Toleranz oder Anti-Diskriminierung auf die Fahne schreiben, selber intolerant sind und hetzen.
    Wenn man schon den Volksmund bemüht sollte man auch den Spruch : - Zieh dir mal den Pfropfen - nicht unerwähnt lassen. Hier geht es ausschließlich darum gegen die eigene Selbstaufblähung etwas zu unternehmen. Damit würde die Person wieder auf Normalgröße schrumpfen.

  • 7
    13
    Hinterfragt
    27.09.2020

    Nun Herr Gruenler, gehen Sie mit gutem Beispiel voran und entfernen Ihre linken Antifakleber die überall rumkleben.
    Wie schon Ihre Oma sagte ...

  • 33
    18
    kgruenler
    27.09.2020

    Ich finde es ja völlig in Ordnung, wenn sich die Teilnehmer solcher Veranstaltungen selber gegenseitig anstecken und dann am eigenen Leib erfahren, welche Auswirkungen eine Covid-19-Infektion so mit sich bringt.
    Aber ich finde es nicht in Ordnung, wenn solche Mund-Nasen-Schutz-Verweigerer mit Ihrer Verweigerung andere Menschen und deren Gesundheit gefährden und ohne Maske als Virenschleudern unterwegs sind, nur um Ihren eigenen Egoismus zu frönen. Wer so empathielos agiert, hat keinerlei Respekt verdient, sondern im Gegenteil, der verdient Verachtung für die Rücksichtslosigkeit anderen gegenüber.
    Im Übrigen sollten die Veranstalter dazu verdonnert werden, Ihre Dutzende Propagandaaufkleber im Stadtzentrum wieder zu entfernen, nicht mal vorm Wendedenkmal haben diese Ferkel halt gemacht.
    "Narrenhände beschmutzen Tisch und Wände!" hat mir meine Oma schon beigebracht. Wie Recht Sie doch hatte!

  • 24
    62
    620390
    27.09.2020

    Es müssten viel mehr Menschen dafür auf die Strasse gehen. Ich finde es schon unverschämt, was die Regierung mit uns macht. Zumal Herr Drosten nur Vorschläge an die Regierung gibt, um keine Verantwortung darüber übernehmen zu müssen. Und die Regierung behandelt uns wie unmündige Kinder, um zu beweisen, wer die Macht hat. Man sollte mehrere Virologen zu Rate ziehen und nicht nur den einen, welcher dann auch noch dafür Preise einheimst. Pfui kann man nur sagen.