Landratswahl: Ambitionen stoßen auf geteiltes Echo

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Nach Hennigs Bekenntnis: Von "Bloß nicht" bis "Was für ein Lichtblick"


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    Zeitungss
    09.01.2021

    @Alca...: Schlecht wenn jemand in die sonst so klare Suppe spuckt, würde mir auch nicht gefallen. Welchen Stand die bisherigen LR beim Vogtländer haben, dürften Sie an Hand der Medien und dem Buschfunk mitbekommen haben, oder sind Sie so abgeschottet ??? Wenn es jemand kurz und klar in Worte fasst, geht das natürlich nicht, die fein ausgerichteten Ohren vertragen es nicht. Den Anwärter beurteile ich nicht, bleibt nur die Frage, warum er als parteilos gewählter OB plötzlich der CDU beitritt. Ein parteiloser LR würde möglicherweise einiges auf den Kopf stellen, was natürlich keinesfalls geht und genau deshalb muss er sich ins vorhandene Geflecht einbinden oder Verzicht aus Amt üben.
    Und noch eins, auch der gelernte DDR-Bürger hat inzwischen Demokratie gelernt, wenn auch nicht immer in die gewünschte Richtung, denn diese kennt er aus der Vergangenheit.

  • 2
    3
    Alcapone
    09.01.2021

    Es ist schon erstaunlich, dass die FP hier die Stimme eines Nutzer zitiert, der einen offensichtlichen diskriminierenden Kommentar schrieb. Was hat der Wirkungsort mit den Kompetenzen zu tun?