Lasershow zur 900-Jahr-Fete stößt auf Kritik der Grünen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ist die Veranstaltung, die laut Kulturbürgermeister Steffen Zenner einen Wow-Effekt verspricht, zu teuer? Im Finanzausschuss lag er mit Stadtrat Danny Przisambor im Clinch.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Warum wir unsere Kommentarfunktion auf der Homepage deutlich einschränken

  • 6
    3
    Tauchsieder
    25.04.2021

    Wer ist wir?
    Wirft hier die Linke im gemeinsamen Schulterschluss mit der CDU das Steuergeld zum Fenster raus? Frei nach dem Motto "Das ist doch nicht unser Geld".
    Ein parates Beispiel dafür was man schon aus dem BT kennt. Ideen in Größenordnungen einbringen, woher das Geld dafür kommen soll ist doch nicht unser Problem. So etwas kennt man aus dem römischen Reich, aus der römischen Unterhaltungskultur. Da lautete der Spruch "Panem et circenses - Brot und Spiele für das Volk.

  • 10
    9
    kgruenler
    24.04.2021

    Da ich sicher nicht sehr viele 900-Jahr-Feiern der Stadt Plauen erleben werde, freue ich mich ganz besonders auf diese eine im kommenden Jahr 2022.
    Und solche einmaligen Feiern sind üblicherweise auch mit einmaligen Kosten verbunden, das ist anderenorts noch deutlich ausgeprägter, im Westen Deutschlands würde man mit so einem Minibudget gar nicht erst anfangen zu planen.
    Wir machen hier das beste draus und einzelne Attraktionen sind kostenintensiver als andere, so ist das halt.
    Die Nörgler und Miesepetras müssen ja nicht mitfeiern!

  • 7
    5
    Tauchsieder
    24.04.2021

    Ja was denn nun Hr. OB?
    Einmal macht die Stadt medienwirksam das Licht aus. Dann wiederum, koste es was es wolle, das Licht wieder an. Ja wie Schizophren ist das denn, weiß man noch was man will. Beim nächsten "Licht aus"-Tag wird man der Stadtverwaltung dies vorhalten, Wasser predigen, aber Wein trinken. Man verspielt noch den letzten Rest an Glaubwürdigkeit.
    Da der OB scheinbar nichts gegen dieses Lichtspektakel hat, also auf der gleichen Soße schwimmt wie Zenner, weiß man schon jetzt, wenn denn Zenner OB werden sollte, wie es anschließend in dieser Stadt weiter geht.

  • 10
    6
    Plauenerin
    24.04.2021

    Da kann man wirklich nur den Kopf schütteln angesichts solcher Ausgaben. Wenn der angepriesene "wow" Effekt ähnlich ist wie die seltsame Werbeshow am Schloss damals zur Museumsnacht ohne jeglichen bezug zu plauen.. Kann man ja "gespannt" sein.

    Warum wird das Geld nicht gesammelt und den Läden und Gaststätten gespendet in der Krise damit diese erhalten bleiben und unterstützt werden. Wie kann man jetzt über Lasershows nachdenken?? Das ist vollkommen an der Realität vorbei