Laternenfenster statt Martinsumzug

Plauen.

Die Plauener Kirchgemeinden laden zur Wochenaktion "Laternenfenster" ein. Ab dem heutigen Montag dreht sich fünf Tage lang alles darum, die dunkle Jahreszeit mit selbstgebastelten Lichtern heller zu machen. Die Aktion ersetzt den traditionellen Martinsumzug, der coronabedingt ausfällt. "Wir freuen uns darauf, mit dieser Aktion die Stadt zum Leuchten zu bringen," erklärt Bezirkskatechetin Ulrike Pentzold das Vorhaben, das von den evangelisch-lutherischen Kirchgemeinden getragen wird. Jeder Tag steht unter einem Motto. Am Montag heißt es: Licht an! Alle sind eingeladen, Laternen oder Windlichter zu basteln und in Fenster zu hängen. Am Dienstag können sich Groß und Klein bei einem Spaziergang auf Suche nach Laternen in anderen Fenstern begeben. Am Mittwoch sollen auf den Türmen der Stadtkirchen Trompetenklänge den Martinstag einleiten. Wer Lust hat, kann am Donnerstag ein Licht zu anderen weitertragen. Spätestens am Freitag besteht die Möglichkeit, Bilder der Wochenaktionen an die Kirchgemeinden weiterzugeben - sie werden dann auf der Website des Kirchenbezirks veröffentlicht. (tb)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.