Lüften in Corona-Zeiten: Mit Skiunterwäsche in die Schule?

Betroffene sehen Ämter in der Pflicht und fordern Orientierung. Schulen setzen auf den gesunden Menschenverstand.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

99 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 11
    3
    TWe
    16.11.2020

    @Alcapone
    Ich glaube nicht, dass es Nadjaeifrig02 um einen Vergleich von Schule und Krankenhaus geht. Vielmehr denke ich, dass sie die dauernde Maskenjammerei (genauso wie ich) einfach nicht mehr hören kann.

    Ich habe im Bekanntenkreis mehrere Krankenschwestern. Diese Damen gehen bei jeder Art von Maskenjammerei (für mich nachvollziehbar) alle ab wie eine Rakete... Nadjaeifrig02 hat sich da schon sehr zurückhaltend ausgedrückt.

    Es ist ganz einfach: Die Situation erfordert eine Ausweitung der Maskenpflicht. Die Alternative sind in letzter Konsequenz wieder flächendeckende Schulschließungen. Ich glaube nicht, dass dies irgendjemand den Eltern ohne Not noch einmal zumuten will.

    Ob der im Beitrag zitierte Elternvertreter sein Statement wirklich bis zum Ende gedacht hat, wage ich insofern zu bezweifeln.

  • 7
    2
    MuellerF
    16.11.2020

    Skiunterwäsche halte ich für übertrieben- in den Klassenräumen sind doch keine Minusgrade! Wenn nach dem Lüften geheizt wird, schwitzt man darin auch nur unnötig. Falls IM Untericht gelüftet werden muss, kurz Jacke & ggF Schal & Mütze anziehen. Untenrum friert man nicht so leicht in langen Hosen.

    Es ist sicher sinnvoller, nach einer Unterrichtseinheit in einen vorher gelüfteten Raum zu wechseln- sofern möglich- und natürlich den gerade genutzten auch wieder zu lüften.

  • 13
    2
    Freigeist14
    16.11.2020

    "Die Schulen setzen auf den gesunden Menschenverstand " . Da , dann besteht noch Hoffnung in Zeiten der Hysterie und alternativloser Maßnahmen .

  • 13
    6
    Conny
    16.11.2020

    "Gymnasiasten der Klassenstufen 11 und 12 sowie Berufsschüler haben die strengsten Regeln zu schlucken. Sie müssen im Unterricht, im Schulhaus und auf dem Schulgelände Mund-Nasen-Bedeckung tragen."
    Ja.
    Und übrigens auch an der Haltestelle und im Schulbus.
    Somit ist es für diese Schüler mitnichten mit" 8h Maske tragen" getan, die haben das Teil länger auf als jede Arzthelferin, die zur Mittagspause spazieren geht und im eigenen Auto zur Arbeit fährt.
    Ob das unzumutbar ist, sei ebenso dahin gestellt wie die Frage, ob das sinnvoll ist.

  • 29
    5
    872889
    16.11.2020

    Corona hin, Corona her. Denke ich ein paar (viele) Jahre zurück, so wurde in meiner Schulzeit immer ordentlich gelüftet - Sommer wie Winter. Und krank waren wir ohnehin weniger. Heute hört man bei jeder Gelegenheit nur noch ein „Mimimimi...“ oder es wird eben einfach nur versucht, eine bestimmte Stimmung zu erzeugen, während sachliche Argumente völlig uninteressant sind.

    Oftmals werden die Kids in der Schule heute aber dennoch Glück haben, zumindest nicht großartig frieren zu müssen. Meist können die Fenster ohnehin nicht geöffnet werden, da verschlossen, verschraubt oder gleich gar nicht zum Öffnen eingebaut. Es könnte ja jemand herausfallen...

  • 19
    6
    Alcapone
    16.11.2020

    Liebe Nadja, ihr Kommentar geht leider am Thema vorbei: Schule ungleich Pflegeeinrichtung, KH. Dennoch allen Respekt, dass sie diese Maske so lange tragen zum Selbst- und Fremdschutz. Ich wünsche viel Ausdauer und Geduld.

  • 13
    35
    AliceAndreas
    16.11.2020

    "GESUNDHEITSFACHFRAU" und das tragen von Masken 8 Stunden am Stück toll finden - irgendwie beißt sich das.

  • 34
    26
    Nadjaeifrig02
    16.11.2020

    8 Stunden einen einfachen mns zu tragen sei allso unzumutbar.. Vernunft sieht anders aus.
    Grüße von einer Gesundheitsfachfrau mit 8 h ffp2 um sich und andere zu schützen und mns auch außerhalb der arbeit.

  • 21
    18
    GPZ
    16.11.2020

    Eine Sache ist komisch. Ich wohne gegenüber einer Grundschule: Da ist weder vor Schulbeginn noch während dem Unterricht noch in der Hofpause noch nach dem Unterricht ein Fenster auf. Sie sind IMMER geschlossen. Geöffnet werden können sie, das hat man, wenn auch selten, im Sommer gesehen. Warum gibt es immer nur Artikel, dass Schüler frieren und nie Artikel über Nichtlüfter?