Mehr Schutz für Wald um Elsterberg

Borkenkäfer und extremes Wetter spielen große Rolle

Elsterberg.

Nächstes Jahr soll mehr Geld für die Pflege des Forstes bei Elsterberg ausgegeben werden. Das hat der Stadtrat jetzt beschlossen. Wie Joachim Gorski, zuständiger Revierleiter beim Staatsbetrieb Sachsenforst, erklärte, sind mit Blick auf Schäden durch den Borkenkäfer 300 Euro eingeplant, ebenso wie ein Zaun für 500 Euro. Die Erlöse (6150 Euro) sollen die Ausgaben (knapp 5700 Euro) in 2019 decken.

Durch die extreme Trockenheit und Wärme in diesem Jahr habe der Forst jedoch Schaden genommen, so Gorski weiter. Es müsse daher auch mehr saniert werden, zum Beispiel durch das Aufforsten von Kahlflächen. Erst nach dem Winter soll feststehen, wie stark der Befall durch die nächste Borkenkäfer-Generation ist. Der Käfer überwintere im Boden und komme erst im Frühjahr zum Vorschein. "Bäume verfärben sich", erklärte Gorski ein äußeres Anzeichen für Befall durch den Schädling. Es entstehe dadurch, dass Bäume keine Nährstoffe aufnehmen.

Darüber hinaus wies er auf eine weitere Folge des Extremwetters hin: Holz liege teils noch draußen im Wald. Es gebe dieses Jahr grundsätzlich mehr Schadholz durch Sturmwind. Aber die Sägewerke kratzten schon an der Kapazitätsgrenze. Sprich: Es herrscht Holzüberschuss. "Die Nachwirkungen aus diesem Jahr werden wir im nächsten noch spüren", sagte der Revierleiter. Das Waldgebiet der Körperschaft Elsterberg ist rund 95 Hektar groß. (em)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...