Mehr W-Lan-Spots in der Innenstadt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    2
    UweG
    29.10.2020

    Wozu muss die Stadt für Steuergelder WLan-Hotspots errichten. Heutzutage hat doch (fast) jeder die Möglichkeit über Mobilfunk genug zu surfen. Wenn Privatleute in Läden oder Cafes das anbieten kann man es ja noch verstehen aber warum die Stadt? Für 120.000 € könnte man bestimmt schon eine Schule mit für den Unterricht geeigneter Hardware ausstatten.

  • 2
    1
    kgruenler
    29.10.2020

    Tolle Sache. Vor Jahren (2016, https://www.freiepresse.de/freies-internet-f-r-alle-linke-stellen-sich-hinter-b-rgeridee-artikel9417775 ) hatten die Ehrenamtler vom Freifunk Vogtland e.V. versucht, Unterstützung von der Stadt zu bekommen, um freies WLAN in der Innenstadt für alle aufzubauen. Ein entsprechender Antrag wurde durch die CDU-Fraktion und FDP-Initiative Plauen damals verhindert. Die Freifunker haben trotzdem nicht nur im gesamten Stadtgebiet, sondern darüber hinaus im gesamten Vogtland auf eigene Kosten und mit Hilfe von Spendern ein funktionierendes freies WLAN-Netzwerk aufgebaut. Nun erfindet die Stadtverwaltung das Rad neu und baut parallel genau noch so ein WLAN-Netzwerk auf. Wie bescheuert ist denn bitte das?
    Anstatt dass man endlich auf die Freifunker zugeht (wie das übrigens bundesweit in ganz vielen Kommunen und Landkreisen passiert) und die Kooperation sucht und auf Fachverstand zurückgreift, kommt hier so ein Schildbürgerstreich zustande.
    Typisch Plauen!