Morgenberg bringt es auf 412 Meter Höhe

Auflösung Fotorätsel 1267: Gesucht war die Morgenbergstraße

Plauen.

In der Aufzählung aller Plauener Berge findet man den Morgenberg nicht. Aber weithin zeigt sich, wo er sich erhebt, denn auf seiner abgeflachten "Spitze" steht die Markuskirche mit ihrem schlanken 62 Meter hohen Turm. Direkt daran vorbei verläuft die Morgenbergstraße in Haselbrunn. Als Erhebung wird der Morgenberg kaum wahrgenommen, obwohl die angrenzende Hans-Sachs-Straße nach beiden Seiten abfällt und auch der untere Teil der Morgenbergstraße tiefer liegt. Gemessen mit Google kommt der Morgenberg auf etwa 412 Meter Höhe.

Die Kirche wurde 1913 im neoromanischen Stil fertiggestellt, ursprünglich war der Kuppelsaal höher, er wurde nach dem Zweiten Weltkrieg in zwei Ebenen geteilt.

Die Morgenbergstraße beginnt an der Pausaer- und zieht sich hinunter zur Haselbrunner Straße. Im Foto zeigt sich gegenüber das Gebäude, in dem früher die Gaststätte "Sachsenhof" war. Im Hintergebäude befand sich ein Saal, der als Vereinssaal genutzt, aber während des Krieges zur Internierung italienischer Soldaten diente. Nach dem Krieg wurde dieser Saal zu den "Sachsenhof-Lichtspielen" ausgebaut. Sie ersetzten bis Mitte der 1950er-Jahre das zerstörte Kino "Capitol" in der Innenstadt.

An der Morgenbergstraße war in den 1850er-Jahren auch eine Lehmgrube wie etliche in Haselbrunn. Auch von dort kamen Ziegel zum Bau der Elstertalbrücke. In dieser "Kuhle" eröffnete jüngst ein Sonderposten-Markt.

Gewonnen hat Heliane Pögelt aus Plauen. Sie bekommt den Roman "Der Lustmörder aus dem Erzgebirge" von Klaus Behling. In dem Buch geht es um wahre Gewaltverbrechen aus Ostdeutschland in den Jahren 1989 bis 2019.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.