Mosenturm unter Strom

Neudörfel hat einen Envia-Kasten als neuen Hingucker. Der Künstler André Wolf bekam Hilfe aus der Grundschule.

Pöhl.

Attraktiv gestaltete Trafohäuschen und Stromverteilerkästen peppen in immer mehr Kommunen das Ortsbild auf. Auch die Gemeinde Pöhl macht bei diesem Trend mit. Weil Energieversorger Envia M im Pöhler Ortsteil Neudörfel einen neuen Stromverteilerkasten errichten musste, wurde Bürgermeisterin Daniela Hommel-Kreißl (FDP) aktiv. Zumal der sehr zentral liegende Standort an der Staatsstraße direkt beim "Posthaus" geradezu nach einer Gestaltung ruft.

In der Vergangenheit hatte die Gemeinde Pöhl bereits in Jocketa, Liebau und Ruppertsgrün Stromverteilerkästen bemalen lassen: mit Werbung für die Sehenswürdigkeiten im Gemeindegebiet. So sind am Bahnhof Jocketa Sprengung und Wiederaufbau der Elstertalbrücke thematisiert und am "Talsperrenblick" die Burgruine Liebau, während in Liebau der "nackte Krieger von Liebau" steht. An der Pöhler Straße dient die Talsperre als Motiv.

Nun reiht sich ein weiteres Bild ein, das vom Mosenturm. Die auf dem Stromverteilerkasten dargestellten Kunstwerke stammen alle aus einer Hand - aus der des Weischlitzer Künstlers André Wolf.

Doch auch die jungen Bewohner der Talsperrengemeinde sind daran beteiligt. "Die Vorlage zu diesem neu gestalteten Stromverteiler in Neudörfel stammt von Schülerinnen und Schülern der dritten Klasse der Grundschule Jocketa", berichtet die Bürgermeisterin. Sie hatten im Unterricht den Mosenturm gezeichnet. Einige Bilder nutzte André Wolf als Vorlage. Nachdem im Gemeindeamt eine Kommission getagt und aus 21 Kinder-Bildern drei ausgewählt hatte, belohnte die Bürgermeisterin nun die drei besten Zeichner der dritten Klasse mit einem Präsent: Emily Zwilling, Levi Feistel und Simon Stock. Auch Jürgen Bär von Envia M bedankte sich bei den Kindern mit kleinen Geschenken.

"Ich freue mich, dass wir einen weiteren tollen Wegweiser im Gemeindegebiet stehen haben. Vielen Dank an die Kinder, an André Wolf und natürlich an Envia M, die das Geld für die Bemal-Aktion gaben", erklärte Hommel-Kreißl. (ur)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.