Nahverkehr im Vogtland soll sparen: Müssen Schulen Unterricht anpassen?

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Zweckverband ÖPNV Vogtland muss 300.000 Fahrplankilometer einsparen. Deswegen haben Schulen im Vogtland Briefe erhalten, was für eine Reihe Nachfragen sorgt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

99 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    kopfschuettler1
    21.05.2021

    Ich weiß nicht, warum man immer rote Däumchen geben muss, wenn man die Wahrheit nicht verträgt! Kommen die vielleicht vom VVV???? War es nicht geplant, dass die Schulbusse an den normalen Haltestellen halten? Nur - stehen die Schulbusse gar nicht auf den Fahrplänen drauf. In diesem Durcheinander kann man sich ja nicht mehr auskennen!

  • 2
    3
    kopfschuettler1
    20.05.2021

    Für unnötige, pompöse Haltestellenschilder werden über 2 Millionen Euro ausgegeben. Dieses Geld wird jetzt auf dem Rücken der Kinder wieder eingespart! Hoffentlich beugen sich die Schulen dem Begehren des VVV nicht!

  • 4
    1
    Pipa
    19.05.2021

    Traurig, dass wieder bei den Kindern gespart werden soll... es sollte überdacht werden ob sich all die Linien wirklich lohnen ( Linie 50 hat am Wochenende zwischen Plauen und zumindest Thiergarten kaum Mitfahrer, der Bus fährt 4mal pro Stunde zumeist leer an unserem Haus vorbei)
    Im vergangenen Schuljahr mussten Grundschüler im Minibus (schließlich zu wenig Kinder für einen normalen Bus) stehen da es keine Sitzplätze zu Stoßzeiten gab.
    Nach Schulwechsel ist nur noch Schülertaxi möglich, da gibt es ebenfalls merkwürdige Zustände: Taxi fährt nur Mo-Do, Freitags nicht. Kinder werden teilweise nicht mitgenommen weil Taxi voll. Fahrer steigen nicht aus um Kofferaumklappe zu schließen, da kann mein Sohn hochspringen bis er auf der Straße liegt.... warum wird bei den Jüngsten gespart?

  • 2
    2
    Gudried
    19.05.2021

    Da diskutiert man mit dem ÖPNV mehrere Emails lang um die Busse zur und von der Schule besser zu organisieren und schlägt noch vor die Vorhandenen Linienbusse an der Schule mit vorbeifahren zu lassen und bekommt ne Abfuhr und jetzt kommen die selber drauf. Wunderbar ????????‍??

  • 7
    7
    kopfschuettler1
    19.05.2021

    Streicht die sinnlosen Linienfahrten, dann ist auch Geld für die Kinder da! Da fahren von Falkenstein nach Rodewisch 3 Linien - 10, 50 und 70 - und in keinem Bus sitzen Fahrgäste!

  • 26
    1
    Nofretete
    19.05.2021

    ....ist schon erstaunlich, es werden Millionen Euro verschenkt, für was auch immer ,und wieder wird bei den Kindern gespart.....wie ein Staat mit den schwächsten der Gesellschaft umgeht,ist ein Spiegelbild seiner selbst.

  • 44
    3
    Glücksritter
    19.05.2021

    Und wieder sind die Kinder die Leidtragenden. Unglaublich was hier los ist...

  • 38
    3
    arent45
    19.05.2021

    ja, man konnte bis zur 10. Klasse zu Fuß oder mit dem Fahrrad in die Schule gehen, aber das wurde mit den Schlulschließungen abgeschaft.
    Die Kinder müssen nun Stundenlang mit den Bussen durch die Gegend gekarrt werden.
    Mal sehen, ob das die Grünen merken, was besser ist für die Luft, lange oder kurze Wege.

  • 34
    8
    kopfschuettler1
    19.05.2021

    Das Geld wird knapp; auch leer fahrende Busse kosten viel Geld! Da wären beim ZVV personelle Veränderungen auch nötig, vor allem die, die diesen Mist eingerührt haben! Einer ist ja schon weg; der andere wird folgen!