Namenssuche: Unternehmer trifft in Plauen auf Redakteur

Auflösung Fotorätsel 1229: Gesucht waren Krause und Eugen Fritsch

Plauen.

Man kennt die relativ flache Krausenstraße und die steil hinabführende Eugen-Fritsch-Straße. Nach beiden Straßennamen war vergangene Woche gefragt worden. Als Hinweis hatten wir angegeben, dass eine davon früher Blumenstraße hieß.

Carl Gottlob Krause, ein Vogtländer aus Reichenbach, war für Plauen ein bedeutender Mann: Er führte 1810 die Plattstich-Stickerei ein. Seine Frau hatte diese Technik aus der Schweiz mitgebracht. Diese neue Nadelarbeit wurde von Frauen und Männern gleichsam ausgeführt und verhalf - nachdem die Baumwollwaren-Manufaktur nach 1810 in die Krise geraten war - zu einem relativ sicheren Einkommen. Die neue Plattstich-Stickerei war die Grundlage der späteren Spitzen- und Stickerei-Industrie. Krause lebte von 1773 bis 1844.

Die Krausenstraße hat ihren Beginn an der Bahnhofstraße. An dieser Ecke war um 1948 eines der ersten HO-Geschäfte, ein gebackenes Schweinsohr kostete damals drei Mark, ebenso 100 Gramm Bonbons.

Die andere Straße in der Fotorätsel-Folge 1229 wurde nach Eugen Fritsch (1834-1933) benannt. Als Redakteur der sozialdemokratischen "Volkszeitung" und Stadtverordneter lehnte er sich gegen den Faschismus auf. Die Folge war 1933 eine Verhaftung und Inhaftierung im KZ Hohnstein. Dort ist er nach wenigen Monaten zu Tode gekommen. Diese Straßenzeile führt von der Stresemannstraße zur Kaiserstraße.

Gewonnen hat Günter Rödel aus Plauen. Er erhält zwei Freikarten für das Gastspiel von Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys am Sonntag, 8. Dezember, 19 Uhr, im Theater Bad Elster. Tukurs große Leidenschaft ist die Musik der frühen 1920er bis späten 1940er Jahre, die in seinem Programm auch im Mittelpunkt steht. Tickets im Vorverkauf gibt es in allen Shops der "Freien Presse".

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...