Neue Filteranlage aus Jocketa

Firma Lehmann-UMT stellt Neuentwicklung vor

Jocketa.

Mit einer neuen zukunftsträchtigen Filtertechnologie will die Jocketaer Firma Lehmann-UMT den Markt revolutionieren. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, wird unter dem Label StingR im November zur Messe Grind-Tec in Augsburg erstmals eine neue Filteranlage einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Das StingR-Feinfiltersystem bietet nach Unternehmensangaben eine bisher einzigartige und äußerst effiziente Technik mit sehr breiten individuellen Einsatzmöglichkeiten und sei in der Lage, die gesamte Bandbreite der Filtration abzudecken. Dabei reiche die Branchenpalette vom Werkzeugmaschinen- und Maschinenbau über die chemische Industrie, den umwelttechnischen Anlagenbau bis hin zur Wasseraufbereitung und weit darüber hinaus. Den Ingenieuren sei es mit der neuen Filteranlage gelungen, das Verfahren der Luftdruckspülung zu erweitern, neu zu entwickeln und zu revolutionieren. Konzipiert wurde ein Produkt, das automatisiert und auf umweltschonende Weise nicht nur Wasser, sondern auch Öle, Emulsionen und wässrige Lösungen nahezu rückstandslos feinfiltriert. "Es ist uns gelungen, den Verbrauch von Filtereinsätzen maßgebend zu reduzieren, sodass neben einer extremen Zeitersparnis im Wartungsbereich auch das Entsorgungsvolumen radikal verringert wird. Dabei werden natürliche Ressourcen geschont", erläutert Geschäftsführer Titus Lehmann. Bei der Entwicklung der StingR-Filteranlage habe sich die Firma die Natur zum Vorbild gemacht: Organismen, welche sich seit Millionen von Jahren auf dem Planeten behaupten, reinigen und filtern das Wasser. An nachhaltigen Lösungen soll in Jocketa weiter geforscht werden. (bju)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.