Neuer Rotlichtblitzer steht: Was Sünder bei Verstößen erwartet

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Plauens neuester Blitzer geht in Kürze an der Reichenbacher Straße/ Knielohstraße in Betrieb. Ab wann löst er aus?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

55 Kommentare

Warum wir unsere Kommentarfunktion auf der Homepage deutlich einschränken

  • 7
    3
    ralf66
    07.12.2020

    Verkehrsregeln müssen eingehalten werden ganz klar gibt's keine Fragen, aber die ganze Blitzerei an den Ampeln, bei den 30ger Zonen mit fest installierten Blitzern nimmt echt überhand so das man zu dem Eindruck kommt, hier geht es nicht mehr nur alleine um die Ahndung von Regelverstößen sondern ums abkassieren, Geld zu machen.
    Nichts dagegen wenn die Polizei hier und da blitzt stichpunktartig Kontrollen macht, aber diese fest installierten Blitzer in steigender Anzahl heiße ich nicht für gut.
    Mal ein Beispiel, im Nachbarort haben sie im letztes Jahr vor der Schule eine 30ger Begrenzung gemacht und das ist so ne Ortsstraße eben, gerade und breit irgendwie geht einen das noch nicht ein diese 30 dort, da hilft auch das Schild nichts, wenn man mal bissl abgelenkt in Anführungsstrichen ist, ich denke jeder weiß wie ich das meine, ruck zuck mit 50 km/h geblitzt da hat man schon bissl Ärger weil man's ja wirklich nicht mutwillig und ständig so macht aus versehen halt.

  • 5
    5
    Zeitungss
    07.12.2020

    @Blitzi: Dann finanzieren Sie diese Anlage und die Stadtkasse. Dort heil herauszukommen dürfte bei der zu erwartenden Bürokratie aussichtslos sein. Unter Umständen könnte eine Dashcam helfen, aber genau aus diesem Grund möchte man diese Dinger nicht haben. Den Begriff "unbürokratisch" sollten Sie wirklich vergessen, zumal es um Einnahmen geht.

  • 7
    5
    Tauchsieder
    07.12.2020

    Gegen diese pandemieähnlichen Reflexe müsste auch ein Impfstoff entwickelt werden "frank....." und das Ordnungsamt und der OB, besser noch der komplette Stadtrat durchgeimpft werden.
    Wenn die hochfliegenden Träume einer Stadtverwaltung am Geldmangel scheitern sucht man sich ein Opferlamm. Die Stadt hat scheinbar eins entdeckt und dies wird peu a`peu zur Schlachtbank geführt.

  • 7
    2
    Blitzi
    07.12.2020

    Was ist eigentlich, wenn man bei rot hält, ein Krankenwagen mit Signal kommt, man Platz machen sollte und aus diesem Grund geblitzt wird? Geht das dann unbürokratisch zu regeln? Ist an dieser Stelle schließlich die Einflugschneise zum Helios.

  • 10
    3
    frankjac
    06.12.2020

    Die Aufstellung von Blitzern scheint sich zu einer Pandemie zu entwickeln.