Neues Blockhaus für Wanderfreunde

In Mittelhöhe, an der Landesgrenze zu Thüringen, steht mitten im Wald eine neue Wanderhütte. Sachsenforst entschied sich für einen aufwendigen Bau.

Pausa.

Nach drei Monaten Bauzeit hat Sachsenforst einen attraktiven Anziehungspunkt im Wald bei Pausa fertig gestellt. Die Wanderhütte Am Röderberg steht an der Kreuzung Leitlitzer Flügel/Röderweg in der Mittelhöhe an der Landesgrenze zu Thüringen. Waldarbeiter haben sie in rustikaler Blockbauweise errichtet. Am Radweg von Wallengrün nach Zeulenroda gelegen, soll sie künftig den Waldbesuchern als Raststätte und Schutz dienen und die Region für den Tourismus aufwerten.

Umfangreiche Vorarbeiten waren im Vorfeld notwendig. Mehr als 50 Stämme, alles Fichtenholz mit einem Durchmesser von 25 bis 30 Zentimetern, haben die Waldarbeiter im Werdauer Wald im Winter einzeln ausgewählt und gefällt. Für eine Hütte mit zirka zwölf Quadratmetern Innenfläche werden über elf Kubikmeter Holz benötigt. Jeder Stamm musste beim Bau in Werdau individuell angepasst werden. Zum Transport wurden alle Teile nummeriert, damit der Aufbau in der Mittelhöhe passgenau funktioniert.

Das Fundament wurde durch die Firma von Jörg Schmidt aus Jößnitz errichtet, welche das Projekt auch mit Natursteinen für den Sockel unterstützte. Der Sockel selbst wurde durch die Waldarbeiter des Forstbezirkes erstellt. Die zur optischen Aufwertung angebrachte Eule ist unter den geschickten Händen von Revierförster Hempel entstanden. Den Auftrag für die Dacheindeckung erhielt die Firma Limmer aus Weischlitz. Die Fertigstellung erfolgte vor wenigen Wochen. Für den Blockhausbau investierte Sachsenforst zirka 20.000 Euro für Material, Lohn und Unternehmerleistungen.

Im nördlichen Forstbezirksbereich ist es die zweite Wanderhütte dieser Art. 2018 wurde die erste am Fröbersgrüner Flügel bei Mehltheuer aufgestellt. "Blockhütten im Vogtland haben sich bereits seit einigen Jahren bewährt: So zum Beispiel im Revier Eich in den Waldteilen Rodewisch und Schreiersgrün; im Revier Tiefenbrunn am Siebenwege-Kreuz, am Jägersteich und an der Alten Triebeler Straße; im Forstbezirk Adorf in Bad Elster und am Standort Drei Bächle, berichtet Ines Bimberg von Sachsenforst. Sie sagt: "Wir hoffen, dass nach der Einweihung die Wanderer und Waldbesucher die Blockhütte als Raststätte gerne nutzen und vor allem pfleglich behandeln. Wir stellen bewusst keine Abfallbehälter auf, um an die Bevölkerung zu appellieren, ihren Müll nicht im Wald zu entsorgen". (fp)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.