Neundorf geprägt von dörflicher Idylle

Auflösung Fotorätsel 1240: Seit 1999 Stadtteil von Plauen - Drei Berge

Plauen.

Neundorf als Lösungswort wurde gesucht und von den meisten Rätselfreunden auch gefunden. Dieses Dorf, das bereits 1298 als "a nova villa" (neu angelegtes Dorf) erwähnt wird, teilt sich in Ober-Neundorf, das den bäuerlichen Charakter eines Straßen-Angerdorfes hat, und in Unter-Neundorf mit dem früheren Rittergut. Die Schulstraße verbindet beide Teile.

Je mehr die Stadt Plauen im 19. Jahrhundert durch den Ausbau der Industrie an Einfluss gewann, umso kleiner wurde das Dorf Neundorf, denn die Stadt kaufte vom Besitz des Ritterguts eine 73 Hektar große Fläche, auf der die Westend-Siedlung gebaut wurde. Diese Angaben stammen aus dem Buch "Plauen und das mittlere Vogtland".

Seit dem Jahre 1999 gehört nun ganz Neundorf als Ortsteil zu Plauen. Drei Berge heben sich aus dem früheren Dorf heraus: der Warthübel - mit 466 Meter über dem Meer - hat als "Krone" den 19 Meter hohen Wasserturm auf seinem Plateau. Dass der Turm grün ist, geht auf die Kriegsjahre nach 1940 zurück, so sollte er vor Fliegerangriffen getarnt sein. Weitere Diabaskuppen sind der Taubenhübel (454 Meter) und der Burgstättel (461 Meter).

Durch die nahegelegenen früheren Kasernen war das Gebiet um Neundorf auch geprägt von deren Übungsplätzen im freien Gelände. Erst nach 1990 wurde nach Abzug der Militärs das Gebiet um den Großen Weidenteich zu einem Naturschutz- und Wandergebiet. Ein 5,4 Kilometer langer Rundwanderweg durch dieses Gebiet beginnt an der Straßenbahn-Endstelle Neundorf und endet dort wieder.

Gewonnen haben Sabine Lipinski aus Kürbitz und Heidi Lumme aus Plauen. Sie erhalten je zwei Freikarten für die Comedy Lounge am 6. Februar in der Festhalle.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...