Neundorfer dürfen nun doch mit dem Bus fahren

Die Verkehrsplaner haben eingelenkt und auf den anhaltenden Bürgerprotest reagiert. Was sich nun alles ändert.

Neundorf.

Ab Montag dürfen die Neundorfer in die Busse der durch ihren Ort verlaufenden Rufbuslinie 45 einsteigen. Die Haltestelle Elstertalblick wird zusätzlich aufgenommen. Auch die Linien 46, von Fröbersgrün nach Neundorf, und 47, von Neundorf nach Weischlitz, halten zum Aus- und Einsteigen in dem Ortsteil. Bislang war dies nicht möglich, weil die Verantwortlichen der Meinung waren, dass die Ortsteilbewohner ja bereits das Anrufsammeltaxi zur Verfügung haben und sich beide Angebote nicht überschneiden sollten.

Die Linie 45 verläuft von Kornbach über Neundorf und den Rosa-Luxemburg-Platz zur Plauener Possig. Wer zwei Stunden vor der im Fahrplan stehenden Abfahrtszeit die Telefonnummer 03744 19449 anruft und seinen Fahrtwunsch mit der entsprechenden Haltestelle anmeldet, der kann vom Mittelweg, dem Elstertalblick, dem Dorfplatz oder vom Eichhübel aus bis zum Rosa-Luxemburg-Platz mitfahren und dort in die Straßenbahn einsteigen. Entsprechend läuft das auch in die andere Richtung.

Die Rufnummer ist werktags ab 7 Uhr erreichbar. Wer frühmorgens fahren möchte, muss also am Vortag anklingeln. Bis 19 Uhr sitzt von Montag bis Freitag jemand am Apparat. An Wochenenden und Feiertagen ist die Anmeldung der Fahrtwünsche von 8 bis 13 Uhr möglich.

"Ergänzt werden die Rufbusfahrten durch das Anruf-Sammel-Taxi der Plauener Straßenbahn", sagte Ortsvorsteher Uwe Trillitzsch. Er macht jedoch aufmerksam, dass die Taxigenossenschaft keine Gewähr für eine erfolgreiche Vermittlung der Fahrt geben könne. Genau das ist in den vergangenen Monaten von vielen Bürgern kritisiert worden.

Mit der Fahrplanänderung im Oktober waren die bisherigen Busverbindungen in die Stadt weggefallen und die Nutzung der Rufbusse nicht zugelassen, was von Einwohnern und dem Ortschaftsrat seither kritisiert wurde. Die intensiven Diskussionen mit dem Verkehrsverbund Vogtland und der Stadtverwaltung Plauen hätten nun zu einem positiven Ergebnis geführt.

"Ich bin froh, dass wir ab nächste Woche eine gute Lösung für Neundorf gefunden haben. Busse fahren zu lassen, ohne dass sie von allen entlang der Buslinie genutzt werden können, war für niemanden nachvollziehbar", so der Ortsvorsteher. Jetzt könne er nur alle Neundorfer ermuntern, dieses neue Verkehrsmittel auszuprobieren und sich ein eigenes Bild zu machen. "Ich hoffe, dass sich die Nutzerzahlen positiv entwickeln werden und sich der Rufbus Akzeptanz verschafft."


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.