Neundorfer: Lust auf mehr

Das 7. Wasserturmfest ist gut besucht gewesen. Der Dorfverein sorgt für die Organisation. Er hat aber noch weitere Aufgaben und auch noch Ziele.

Neundorf.

Wenn sich junge Mütter ein Fest ausdenken, wird das familienfreundlich - so, wie das am Wochenende zum siebenten Mal veranstaltete Wasserturmfest. Vor sechs Jahren hatten unter anderem die heutige Ortschaftsrätin Nicole Sämann und die Vorsitzende des 2017 gegründeten Vereins "Die Neundorfer", Moreen Dietzsch, die Idee zu einer Veranstaltung für die Ortsteilbewohner in der wärmeren Jahreszeit.

Zuerst haben sie das privat organisiert - mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr, des Ortschaftsrates und weiterer Helfer. Seit vorigem Jahr zeichnen "Die Neundorfer" dafür verantwortlich und haben Erfolg damit, wie das Wochenende auf dem Warthübel gezeigt hat.


"Am Anfang hatten wir so um die 500 Besucher", blickte Moreen Dietzsch am Samstagnachmittag auf die ersten Jahre zurück. 2018 sind es um die 1000 Gäste gewesen. Dass diese Zahl in diesem Jahr wieder erreicht werden kann, dazu wollte die Vereinschefin wegen der hohen Temperaturen aber keine Wette abschließen. "Wir haben deswegen schon das Bubble-Soccer abgesagt", berichtete sie. In den Blasen, in denen die Teilnehmer Fußball spielen sollten, wäre es ihnen vermutlich zu warm geworden. Stattdessen standen nun kleine Planschbecken zur Abkühlung am Weg unterhalb des Wasserturms für die Kinder bereit. Aber das Angebot für die Gäste war noch sehr viel größer.

Kinder der Freien Oberschule Plauen und der evangelischen Kindertagesstätte "Spatzennest" sorgten am Samstag ab 15 Uhr für einen ersten Höhepunkt und ein volles Festzelt. Eltern, Geschwister und Verwandte wie Freunde der kleinen Künstler hörten "Wo die Ostseewellen trecken an den Strand" auf dem Schifferklavier. Zwei Jungs der Oberschule spielten das ganz vorzüglich. Es folgte ein Gedicht über Neundorf, das zwei Mädchen im schönsten Dialekt gesprochen haben. Mit der Ansage "Aufgewacht, die Sonne lacht. Sie hat den Sommer mitgebracht", begannen dann die Kindergartenkinder ihr Programm.

Der inzwischen von neun Gründungsmitgliedern auf 54 Frauen und Männer gewachsene Verein "Die Neundorfer" organisiert neben dem Wasserturmfest noch das Glühweintrinken in der Adventszeit auf dem Platz an der Schulstraße und den Tag des offenen Denkmals am Wasserturm im September. "Man könnte noch über ein viertes Event im Jahr nachdenken", meinte Ortsvorsteher Uwe Trillitzsch am Rande des Nachmittagsprogramms. Er ist nicht der einzige Ortschaftsrat, der bei den "Neundorfern" Mitglied ist. Sechs der sieben Räte gehören dazu.

Nicole Sämann und Moreen Dietzsch blickten am Wochenende schon wieder auf das Wasserturmfest 2020: "Dann wird hier wieder ein Kinderkarussell stehen", nahmen sie sich vor. Damit habe es dieses Jahr leider nicht geklappt. Den Besuchern hat es mit Kegeln, Ponyreiten, dem Auftritt der Freiwilligen Feuerwehr, einer leicht bekleideten Dame als Traktoren-Wäscherin sowie eines Udo-Lindenberg- und Tina-Turner-Double sicher aber auch so gut gefallen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...