Nigger-Rufe: Flüchtlinge sehen rot

Messerstecherei: Prozess hat begonnen

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

9Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    0
    gelöschter Nutzer
    28.05.2016

    @SimpleMan. darf man, wenn man beleidigt wird, was unstrittig ist, jemanden umbringen?

  • 7
    1
    Ruediger1683
    27.05.2016

    Grafing: Waehrend der Tat rief der Täter Allahu akhbar, was auf islamischen Hintergrund verweist, es gibt dafür mehrere Zeugen. Bad Godesberg: Der Täter wird als Walid. S. benannt. Es soll auch italienische Muslime geben. Guten Morgen auch.

  • 2
    8
    Mittelsachse83
    27.05.2016

    Sag mal Rüdiger, hast du die letzten Wochen gepennt?
    Grafing: Deutscher, kein Migrationshintergrund, kein Muslim - dafür aber psychisch verwirrt und unter Drogen.
    Bad Godesberg: italienischer Staatsbürger, kein religiöser Hintergrund

    Guten Morgen du Schlafmütze.

  • 10
    4
    Erhard34
    26.05.2016

    Willkommenskultur, aber ihr habt es so gewollt!

  • 15
    3
    Ruediger1683
    26.05.2016

    das Geschehen, wie es von den Angeklagten geschildert wird, erscheint mir sehr unschlüssig, auch wenn die Überschrift suggeriert, dass es die Rufe gegeben habe. Gibt es Zeugen für die Rufe? Wir werden sehen, ob sich der Teleskopschlagstock auffand, was die Beschuldigten in der Polizeivernehmung aussagten und ob sich dies mit den jetzigen Aussagen deckt. Mittlerweile dürfte jeder Migrant wissen, dass ihm nahezu alles verziehen wird, wenn er die anderen als Nazis darstellen kann. Übrigens sind Angriffe ohne jeden Grund leider nichts Ungewöhnliches mehr, siehe Grafing, Dortmund, Bad Godesberg. Es ist sicher Zufall, dass die Tatverdächtigen jeweils einen muslimischen Hintergrund hatten.

  • 20
    1
    Schaulies
    26.05.2016

    Wenn einer einen oder welche verbal beleidigt, hat der jenige der beleidigt wird nicht das Recht mit Gewalt dagegen vorzugehen! Anders sähe es bei einem körperlichen Angriff aus, dann wäre es Notwehr aber nur soweit der Angriff abgewehrt werden kann. Ergo folgt, die zwei Somalies haben nicht das Recht mit einem Messer von hinten auf das Opfer einzustechen. Dann hoffe ich das das Gerichte ordentlich klären und auch eine Abschiebung geprüft wird....denn so etwas ist nicht hinnehmbar!

  • 10
    4
    SimpleMan
    26.05.2016

    @Soundnichtanders Die Brutalität der Tat wird in dem Artikel klar dargestellt. Aber die Rufe gehören auch zu dem Geschehen. Warum sollten sie weggelassen werden? Ich kann keinen Grund dafür erkennen.

  • 16
    4
    maxmeiner
    26.05.2016

    Egal, was irgendwelche Passanten sagen, das war ein Mordanschlag - Messer (Notwehr???-Führungsverbot) in den Rücken und das Opfer zusammenschlagen. Sofort rausschmeißen, beide! Somalische Traditionspflege? Als Somalis sind es KEINE Flüchtlinge!

  • 17
    5
    Soundnichtanders
    26.05.2016

    Zum Glück werden die Rufe aufgeführt. Dann können die gewalttätigen "Flüchtlinge" wenigstens als moralisches Opfer dargestellt werden. Nette neue Mitmenschen!