Obstwiese erhält die letzten Bäume

Bürgerinitiative vollendet am Samstag ihr Projekt

Kloschwitz.

Die Streuobstwiese bei Kloschwitz wird am Samstag einen weiteren Arbeitseinsatz erleben, zu dem die Bürgerinitiative für den Schutz der Natur von Gold- bis Rosenbach (BI) einlädt. 2016 legten die BI-Mitglieder den Grundstein für ihr bisher größtes Vorhaben. Nun steht die letzte Etappe zur Vollendung der Streuobstwiese auf dem Plan. Am Samstag sollen weitere 56 Obstgehölze in die Erde gesetzt und die letzten Lücken auf der Streuobstwiese geschlossen werden, teilt BI-Vorsitzender Peter Luban mit.

Bei gemeinsamen Pflanzaktionen wurden in den vergangenen drei Jahren schon 170 verschiedene Bäumchen historischer Obstsorten und eine Wildfruchthecke gepflanzt. Ziel war die Renaturierung einer rund drei Hektar großen Fläche. Wer sich am Samstag am Arbeitseinsatz beteiligen möchte, sollte Spaten, Schaufel oder Gießkanne mitbringen. 10 Uhr geht es auf dem Sportplatz in Kloschwitz los.

In den vergangenen Wochen waren bereits die Vorbereitungsarbeiten in vollem Gange. Das Gelände wurde vermessen, die Pflanzlöcher angezeichnet und mit einem Bagger ausgehoben. Die Aktion wird von der Gärtnerei Weischlitz Integrationsprojekt "Grüner Wagen" begleitet, die Erde, Wurzelschutz und Pfosten zur Befestigung der jungen Gehölze vorbereitet. Weitere Firmen und Helfer unterstützen das Projekt fachmännisch. (bju)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...