ÖPNV-Chef verlässt das Vogtland

Neue Herausforderung lockt in Rheinland-Pfalz

ÖPNV-Chef verlässt das Vogtland

Der Geschäftsführer des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) Vogtland, Thorsten Müller (Foto), gibt das Amt auf. Der 49-Jährige wechselt nach acht Jahren im Vogtland voraussichtlich im ersten Quartal kommenden Jahres nach Rheinland-Pfalz. Dort soll er neuer Direktor des Zweckverbands Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord mit Sitz in Koblenz werden. Als Geschäftsführer des ÖPNV-Verbandes Vogtland erwarb sich Müller allen Problemen zum Trotz durch tiefgründige fachliche Arbeit Respekt. Vor dem Hintergrund sinkender Einwohnerzahlen und älter werdender Bevölkerung im ländlichen Raum initiierte er die Bürgerbus-Modelle. Die anstehende Reform im Busverkehr zum "Vogtlandnetz 2019+" bereitete er unter breiter Bürgerbeteiligung und -befragung vor. Sein Wechsel kommt zur Unzeit: Die Vorbereitungen auf den Fahrplanwechsel, der ab Herbst 2019 greifen soll, sind nicht abgeschlossen. Die Ausschreibung der neuen Linien hat erst begonnen. Müller sagte der "Freien Presse", dass er die noch zu Ende bringen will. (us)

0Kommentare Kommentar schreiben