Ohser-Erbe:Stiftung stellt sich neu auf

Uwe Täschner wird Chef im e.o.plauen-Stiftungsrat

Plauen.

Personelle Änderungen rund um die Nachlassaufarbeitung des Zeichners Erich Ohser, besser bekannt unter seinem Pseudonym e.o.plauen: Am Samstag ist mit Plauens Ex-Bürgermeister Uwe Täschner der neue e.o.plauen-Stiftungsratsvorsitzende gewählt worden. Er folgt auf Lutz Kowalzick (CDU). Täschners Stellvertreter ist jetzt Walter Klaubert, Mitglied der e.o.-plauen-Gesellschaft. Bei dem Verein handelt es sich um den Freundeskreis des Erich-Ohser-Hauses.

Der Stiftungsrat wird alle vier Jahre neu gewählt. Ihm gehören neben Mitgliedern auf Lebenszeit (Ohsers Enkel Peter und dessen Frau Alyce), Vertreter der e.o.plauen-Gesellschaft, der Stadtratsfraktionen sowie der Sparkasse Vogtland an. Neu dabei sind Ravinder Stephan Singh Sud (Sparkasse), der das langjährige Mitglied Maik Immel ablöst. Auch Stadträtin Sabine Schumann (AfD) macht nun im Stiftungsrat mit. Steffi Müller-Klug (Grüne) scheidet dort zwar aus, steht aber bereits in den Startlöchern für ein neues Amt: Sie wird ab 1. Januar Interims-Vorstand Petra Rank (Linke) ablösen, die aus zeitlichen Gründen darum gebeten hatte. Zu den ersten Aufgaben des neuen Stiftungsrates sollen die Besetzung der Leitung des Erich Ohser-Hauses und der geplanten Museologenstelle gehören. Gespräche dafür sollen Mitte Dezember stattfinden. (sasch)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.