Onko-Café für Betroffene wieder offen

Erstes Treffen im Klinikum am 9. September

Plauen.

Um Patienten mit Krebserkrankungen und ihren Angehörigen eine qualifizierte Anlaufstelle zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch zu geben, hat das Helios Vogtland-Klinikum Plauen vor einem Jahr das Onko-Café als offenen Gesprächskreis gegründet. Nachdem der Treff wegen der Corona-Pandemie eingestellt werden musste, kann sich die Gruppe nun wieder zusammenfinden. Am Mittwoch, 9. September ist das Onko-Café erstmals wieder offen. Allerdings kann das Treffen nicht wie gewohnt auf der Station 54 stattfinden. Um genügend Abstand einhalten zu können, zieht das Onko-Cafe in den Konferenzraum im Haus 15 auf dem Klinikgelände um. Von 14 bis 16 Uhr haben Betroffene dort die Möglichkeit, sich über Erfahrungen, Probleme und Fortschritte mit der Krebserkrankung auszutauschen. Dem Infektionsschutz angepasst wird ein Sicherheitskonzept, das Maßnahmen wie Händedesinfektion, Datenaufnahme der Teilnehmer und das Tragen von Mund-Nasenschutz beinhaltet, die Veranstaltung begleiten, teilte das Helios Vogtland-Klinikum mit. (bju)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.