"Ortschaftsrat will Oberlosa noch lebenswerter gestalten"

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ortsvorsteher Janes Trawinski spricht über Vorhaben und setzt auf mehr Transparenz bei Gewerbeansiedlung

In den vergangenen Wochen haben die Ortschaftsräte ihre erste Sitzung im neuen Jahr abgehalten, Bilanz über das vergangene Jahr gezogen und auf die nächsten zwölf Monate geblickt. Peter Albrecht hat den Ortsvorstehern die Fragen über wichtige Vorhaben in den Ortsteilen gestellt - heute Janes Trawinski aus Oberlosa.

Freie Presse: Der Ortschaftsrat wurde vor zwei Jahren mit neuen Ortschaftsräten und Ihnen als neuen Ortsvorsteher gewählt. Was haben Sie seitdem erreicht, verändert, und was ist Ihnen davon besonders wichtig?

Janes Trawinski: Rückblickend auf die bisherigen gut 16 Monate Amtszeit gliederten sich die Themenbereiche in verschiedene Rubriken. Zum einen galt es, die vom vorherigen Ortschaftsrat angeschobenen Vorhaben weiterzuführen und abzuschließen. Hierzu zählen beispielsweise die Neuasphaltierung der Untermarxgrüner Straße oder die Erweiterung des Spielplatzes vor der Grundschule um eine Rutsche. Ein wichtiges Thema ist auch der Abbruch vom Schrotboden und dem Lehrlingswohnheim direkt im Ortskern. Nach jahrelangen Verhandlungen seitens der Stadt Plauen mit dem Alteigentümer hat ein Investor das Areal erworben. Sein Versprechen, die ruinösen Gebäude bis Weihnachten abzureißen, hat er eingehalten. Das Gutshaus wurde nicht wie ursprünglich geplant abgerissen, sondern gesichert und soll perspektivisch erhalten bleiben. Wir hoffen nun auf eine weitere zügige Vorgehensweise seitens des Investors und der Stadt Plauen, um die geplanten Baugrundstücke den bereits interessierten Häuslebauern anbieten zu können. In Zusammenarbeit mit ortsansässigen Unternehmen ist es uns zudem gelungen, einen gläsernen Lichterbogen an der Kirche aufzustellen, in welchem ortstypische Elemente aufgegriffen wurden.

Wie fällt Ihre Bilanz für 2020 aus? Was ist gelungen und was nicht?

In dem von Corona geprägten Jahr 2020 waren wir sehr froh, dass die oben beschriebenen Vorhaben realisiert werden konnten. Was uns leider zum wiederholten Male nicht gelungen ist, ist die grundhafte Neugestaltung des Spielplatzes an der Obermarxgrüner Straße. Dieser, schon sehr in die Jahre gekommene Spielplatz bietet kaum noch Spielgeräte für unsere Kinder. Trotz detaillierter Vorplanungen sowie guter Zusammenarbeit mit der Stadt Plauen hinsichtlich des Umbaus des gesamten Spielareals gehörten wir leider nicht zu den Glücklichen, welche bei Leader Vogtland den Zuschlag und somit die Förderung für ihr Projekt erhalten haben. Unser Ortsteil ging jedoch nicht leer aus. Ein Oberlosaer Verein erhielt mit seinem Projekt den Zuschlag, worüber wir uns sehr freuten.

Was planen sie 2021? Wofür werden die Ortschaftsratsmittel in den nächsten zwölf Monaten ausgegeben?

Analog der Vorjahre werden wir auch 2021 die Oberlosaer Vereine finanziell unterstützen. Zudem haben wir Geld für die Gestaltung unserer Spielplätze eingeplant. Der eine oder andere Euro wird in die Bepflanzungen zur Verschönerung des Ortsbildes fließen. Zudem bestehen Überlegungen, den Rahmen, welcher in der Weihnachtszeit unseren gläsernen Lichterbogen einfasst, ganzjährig zu füllen. Auch hierfür haben wir Geld eingeplant.

Ist die Begrenzung des Spielplatzes an der Grundschule mit einem Zaun oder einer Hecke bereits abgeschlossen?

Die Begrenzung des Spielplatzes ist bereits teilweise mit einer Hecke erfolgt. Wir hoffen auf einen Abschluss dieser Maßnahme noch im Frühjahr 2021.

Was ist anstelle des Buswartehäuschens in der Ortsmitte geplant? Ist dafür nicht der Busbetrieb zuständig?

Das Buswartehäuschen in Richtung Oelsnitz soll nicht weichen. Wir als Ortschaftsrat beschäftigten uns mit diesem Thema, weil das Wartehäuschen nicht wie üblich hier in der Region aus einem verglasten Rahmengestell gefertigt ist, sondern nahezu vollkommen "blickdicht" für den herannahenden Bus und den im Häuschen wartenden Fahrgast ist. Dies hat zur Folge, dass gerade ältere Menschen nicht im Häuschen auf den Bus wartend sitzen können, sondern vor dem Häuschen stehen, um den Bus nicht zu verpassen beziehungsweise vom Busfahrer auch wahrgenommen zu werden. Zudem ist das Häuschen nur über einen Bordstein zu erreichen und daher nicht barrierefrei. Unserem Wunsch, das Häuschen gegen ein typisch verglastes Wartehaus auszutauschen und den Zugang barrierefrei zu gestalten, konnte leider nicht nachgekommen werden. Solch Vorhaben werden stets unter Beteiligung des ÖPNV realisiert.

Sind 2021 Veranstaltungen geplant, die voriges Jahr wegen Corona ausfallen mussten? Welche sind das?

Wir als Ortschaftsrat richten im Allgemeinen selbst keine Veranstaltungen aus, jedoch unterstützen wir die ansässigen Vereine finanziell und tatkräftig bei der Durchführung ihrer Events. Natürlich hoffen auch wir, dass baldmöglichst wieder eine gewisse Normalität einkehrt, Vereine ihre Feste ausrichten können um somit auch wesentlich zum gesellschaftlichen Miteinander beitragen. Veranstaltungsbezogen beginnt in Oberlosa in aller Regel alles am Samstag nach Aschermittwoch mit dem "Fasching danach" der Dorfgemeinschaft Oberlosa. Am ersten Juli-Wochenende eines jeden Jahres richtet der SV 04 Oberlosa sein Sommerfest aus. "O zapft is" heißt es bei uns am ersten Oktoberwochenende zum Oktoberfest, welches ebenfalls durch die Dorfgemeinschaft Oberlosa ausgerichtet wird. Zudem richten die ortsansässigen Pferdehöfe mehrfach im Jahr Reit- und Springturniere sowie das eine oder andere Hoffest aus. Die Kirchgemeinde füllt über das Jahr hinweg die Kirche und das Pfarrhaus mit Veranstaltungen und Konzerten aus. In der Adventszeit finden ein kleiner Weihnachtsmarkt an der Kirche und die traditionelle Seniorenweihnachtsfeier statt. Eine Vielzahl dieser Feste und Veranstaltungen konnten 2020 pandemiebedingt leider nicht durchgeführt werden.

Welche weiteren Pläne für die Zukunft in Oberlosa gibt es, die erst in den nächsten Jahren umgesetzt werden können?

Natürlich ist uns als Ortschaftsrat Oberlosa vor allem daran gelegen, unseren Ort noch lebenswerter zu gestalten. Dies umfasst natürlich, stets ein offenes Ohr für die kleinen und großen Belange von Einwohnern, Vereinen und ansässigen Unternehmen zu haben. Ein Thema, welches uns definitiv die nächsten Jahre beschäftigen wird, ist die angespannte Situation im entstehenden Industrie- sowie bestehenden und zur Erweiterung vorgesehenen Gewerbegebiet vor unserem Ort. Wir wünschen uns nach wie vor eine vertrauensvolle, loyale sowie ehrliche Behandlung mit den jeweils zuständigen Verwaltungen. Uns ist in diesem Zusammenhang daran gelegen, dass verloren gegangene Vertrauen seitens der Oberlosaer Einwohner gegenüber der Stadt Plauen wieder herzustellen. Final bildet dies auch die Grundlage, um für alle Beteiligten eine Transparenz zu schaffen, welche für die Neuansiedlungen von Unternehmen unerlässlich ist. Diesbezüglich liegt noch ein langer Weg vor uns ... pa

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.