Parktheater: Unter Hochdruck wird die neue Saison vorbereitet

Grau statt des ursprünglich angekündigten Grün ist die Farbe der neuen Sitze in der Freilicht- Arena. Es bleibt nicht die einzige Veränderung für die bevorstehende Saison.

Plauen.

Mit dem Einbau mehrerer bequemer Stuhlreihen im Zuschauerblock B des Plauener Parktheaters ist die Freiluft-Spielstätte einen nächsten Schritt zu einer neuen Ära gegangen. Darüber sind dich Ronny Bley, Leiter der Spielstätte im Stadtpark, und Kulturbürgermeister Steffen Zenner (CDU) einig. Man wolle zum Open-Air-Primus der Region werden. Nach 40 Jahren, in denen nicht viel modernisiert wurde, sei das Vorhaben eine Herausforderung, heißt es. Stadtverwaltung und Gebäude- und Anlagenverwaltung (Gav) nehmen diese an.

Fertig werden soll in den nächsten Wochen zunächst die wetterfeste Bestuhlung, so dass das Publikum rechtzeitig zum Saisonstart am 1. Juni Platz nehmen kann. Die leicht federnden Hartschalensitze sind baugleich mit denen des Naturtheaters in Bad Elster. "Aber wir haben die schönere Farbe", scherzt Bürgermeister Zenner und verweist auf das helle Grau. Sollten die Stühle in grün geliefert werden - passend zum Grün des Parktheaters? So hatte es Zenner im vorigen Jahr den Stadträten angekündigt.


"Wir haben kurzerhand umbestellt, weil wir links und rechts des überdachten Zuschauerbereiches Kaskaden anlegen wollen. Da würde Grün nicht wirken", erklärt Zenner jetzt die überraschende Planänderung. Und: Das Grau sei nicht grau, sondern den Herstellerangaben zufolge ein dezentes Silber. Das passe auch ganz hervorragend zum Ambiente des Parktheaters mit seinem zeltartigen Dach und den Stützstreben.

Die Sitze werden mit einer entsprechender Konstruktion auf den vorhandenen Betonsockel aufgesetzt und verschraubt. Die Vorbereitung der Sockel inklusive Schadensbeseitigung ist Gav-Projektleiter Ludwig Düntsch zufolge aufwendig. Insgesamt fallen für Stühle und Montage Kosten von 260.000 Euro an - 30.000 Euro mehr als ursprünglich vorgesehen. Das Geld kommt vom Kulturraum Vogtland-Zwickau und von der Stadt Plauen.

Ob aus der 50-Millionen-Städtebau-Sonderförderung von Bund und Land, welche die Stadt erhält, auch Geld für Sanierungen in der Spielstätte fließt, sei derzeit noch nicht spruchreif, so Zenner auf Nachfrage. Was er allerdings verkünden könne, seien Neuerungen bei den Toilettenanlagen. Auch das stehe noch für dieses Jahr an, kündigte der Bürgermeister an. So erhält das deutlich in die Jahre gekommene Herren-Abteil moderne Keramik. Die Damen dürften sich auf zwei hochwertige WC-Container zusätzlich freuen. So sollen künftig die langen Warteschlangen in den Pausen vermieden werden, und, so Zenner, "die Frauen können dann auch mal ein Glas Sekt mehr trinken".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...