Per Dartpfeil ausgelost: Rosenbach kommt ins TV

Rosenbach wird am Sonntag live im Fernsehen zu sehen sein. In der Gemeinde ist die Aufregung groß. Denn viel Zeit zur Vorbereitung gibt es nicht, sich von seiner besten Seite zu zeigen.

Rosenbach.

Es war eine Überraschung für Rosenbach: Die Vogtlandgemeinde hat es in der TV- Sendung von Stefan Mross per Dartpfeil getroffen. Geworfen auf eine Deutschland-Karte, darf sich Rosenbach nun in der nächsten Sendung von "Immer wieder sonntags" in der ARD vorstellen.

Bürgermeister Michael Frisch erfuhr im Laufe des vergangenen Sonntags davon. Einwohner überbrachten ihm die Nachricht. Gut, dass die Gemeinde den Fremdenverkehrsverein Rosenbach und dessen agile Chefin Heike Löffler hat, die gleich mit Heidrun Bauer von der Drachenhöhle Syrau das Zepter übernahm.


Heiko Winkler von der Gemeindeverwaltung Rosenbach verlässt sich auf sie: "Heike Löffler und Heidrun Bauer sind federführend bei der Aktion. Sie haben gute Ideen und sind gut vernetzt." Denn wenn man schon die Möglichkeit hat, sich deutschlandweit vorzustellen, will man sie auch nutzen und Werbung für Tourismus, das Wandern und die Sehenswürdigkeiten in und um Rosenbach herum machen. Winkler: "Man erreicht ein breites Publikum. Und ich denke, wir kriegen das hin."

Zu bieten hat die Gemeinde so einiges. "Das kleinste Musikinstrumentenmuseum der Welt, Schloss Leubnitz, Europas kleinste Talsperre in Oberpirk, die Windmühle und natürlich die Drachenhöhle", zählt Heike Löffler auf. Sie selbst hatte die Sendung vorigen Sonntag - so wie auch der Bürgermeister - nicht im Fernsehen gesehen, war aber von Michael Frisch schnell informiert worden.

Telefonisch haben sich die Rosenbacher dann bei der ARD erkundigt, wie das Ganze ablaufen soll. "Wir sollen einen Film über unseren Ort drehen und verschiedene Aktionen vorschlagen." Da macht es sich für Rosenbach gut, dass es bereits vom Vogtländischen Mühlenviertel und dem Gebiet um den Burgstein eine DVD gibt. "Zum Glück haben wir agile Leute, die geeignete Sequenzen schneiden können", so Löffler.

Dass die Zeit so knapp ist, ist Heike Löfflers größtes Problem. Zumal es auch noch einen Liveauftritt zu organisieren gilt, der die Gemeinde repräsentiert. Die Tourismusfachfrau denkt dabei an eine Tanzgruppe vom Schönberger Faschingsclub oder den Männerchor Syrau/Rodau. Die Rosenbacher können sich auf Kosten der ARD einen Bus chartern, um live bei der Sendung in Rust dabei zu sein. "Da müssten wir Samstag früh ganz zeitig los, denn an dem Tag ist auch die Generalprobe", so Heike Löffler. Rosenbacher Einwohner können mitfahren. "Ich denke, der Bus wird schon voll", sagt Heiko Winkler. Dabei denkt er an die Fans, die sich die Sendung gerne anschauen, denn sie könnten einmal live dabei sein. Aber auch am Fernseher werden die Vogtländer am Sonntagvormittag sicher reichlich sitzen. "Wir haben gute Ideen, sind am Basteln und die Zuschauer können sich überraschen lassen", so das Fazit von Heike Löffler. Rosenbach ist schließlich durchaus fernseherfahren: Man war schon im ZDF-Morgenmagazin, dieses Jahr auch schon im Bayerischen Rundfunk und im MDR. Nun folgt also der dritte Fernsehauftritt.

Die Sendung "Immer wieder sonntags" wird in der ARD kurz nach 10 Uhr ausgestrahlt. Stefan Mross moderiert live aus dem Europa-Park Rust.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...