Plauen will Förderschule an Landkreis abgeben

Plauen.

Die "Alte Reusaer Schule" - Schule für Erziehungshilfe - soll von der Stadt Plauen an den Vogtlandkreis übergeben werden. Ab 1.Januar 2019 soll die Veränderung greifen. Der Stadtrat sprach sich mit deutlicher Mehrheit dafür aus, einen Vertrag mit dem Kreis abzuschließen.

Bürgermeister Steffen Zenner (CDU) erklärte, es gebe im Vogtland nur diese eine sogenannte E-Schule. Schüler kommen aus dem gesamten Landkreis. Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer (FDP) ergänzte: "Über 50Prozent der Kinder und Jugendlichen kommen aus dem Vogtland."

Schulpersonal wie Hausmeister und Sekretariat sollen beim Wechsel erhalten bleiben. Die Stadt Plauen soll den Hort weiter betreiben. Seit 2015 sei das Übertragen der Einrichtung Thema, so Zenner. "Das jetzige Signal haben wir uns hart erkämpft", sagte er, der Landkreis sei "nicht besonders interessiert daran", die Förderschule zu übernehmen. Eine Ablöse könne der Kreis nicht zahlen - fürs Stadtsäckel bedeute die Übertragung dennoch Kostenersparnis.

Jörg Schmidt (CDU) und Benjamin Zabel (SPD) begrüßten den Trägerwechsel, dem der Kreistag noch zustimmen muss. (em)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...