Plauener Elsterbrücke: Eine tickende Zeitbombe?

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Neue Elsterbrücke in Plauen muss laut einem Gutachten erneuert werden. Aufgrund ihrer Bauweise ist sie gefährdet, heißt es. Ab 2022 soll es eigentlich losgehen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    1
    Tauchsieder
    06.02.2021

    Na, wer schmückt sich hier mit fremden Federn?
    Auf Kommentarklau gibt es zwei Jahre lebenslänglich!

  • 2
    6
    benji04
    05.02.2021

    Wurde dort nicht schon mal im Jahr 2015 herumgebastelt und ca. eine halbe Million € in der Syra versenkt. Es gab da genügend Vorschläge an das Amt für Umwelt und Bau eher einen großen Wurf hinzulegen, auch im Sinn der Durchgängigkeit der Syra in die Elster, anstatt nur "Kosmetik" zu betreiben.
    Da gab es noch Geld.

  • 8
    1
    Steech
    05.02.2021

    Und liebe Freie Presse: Bitte bitte überdenkt wie die Überschriften eurer Artikel wahrgenommen werden. In diesem Fall unsachlich überspitzt, die Wortwahl unsäglich daneben. Bausubstanz der Elsterbrücke: Neubau in Planung... klingt wesentlich beruhigender und käme den Verantwortlichen auch entgegen.

  • 16
    0
    Tauchsieder
    05.02.2021

    Wurde dort nicht schon mal im Jahr 2015 herumgebastelt und ca. eine halbe Million € in der Syra versenkt. Es gab da genügend Vorschläge an das Amt für Umwelt und Bau eher einen großen Wurf hinzulegen, auch im Sinn der Durchgängigkeit der Syra in die Elster, anstatt nur "Kosmetik" zu betreiben.
    Da gab es noch Geld.