Plauener Gastronomen tischen ihren Gästen frische Ideen auf

Sich den Bauch vollzuhauen ist im Stadtzentrum kein Problem. Doch viele Hungrige vermissen Abwechslung auf den Tellern - und leichte Speisen. Gastwirte köcheln derweil an neuen Angeboten.

Plauen.

Was Leichtes. Was Frisches. Was Neues. Zum Beispiel eine Salatbar, an der sich ein Teller mit Beilagen, Brot und Dressing zusammenstellen lässt. Auf jeden Fall: mehr Abwechslung! Das wünschen sich Hungrige, die mittags in der Plauener Innenstadt auf der Pirsch nach etwas zu essen sind. Dabei gibt es inzwischen einige Herde, auf denen ausgefallenere Speisen köcheln - oder Pläne, den City-Mittagstisch mit neuen Ideen zu bereichern.

Im Einkaufszentrum Kolonnaden ist Schmalhans zwar noch lange nicht Küchenmeister. Doch einige kulinarische Angebote sind weg: Egon Wilschke und sein Fischladen gingen im Herbst, die Fläche ist seitdem ungenutzt. Auch das Angebot an indischem Essen ist schon wieder in der Versenkung verschwunden - dafür gibt's nun arabische Speisen. Vor allem die regelmäßigen Mittags-Besucher der Kolonnaden wünschen sich für die Schlemmermeile: mehr Auswahl, weniger Wartezeit.

Wer keine Lust aufs Anstehen hat, für den hat die Gaststätte Matsch jetzt etwas Neues auf Lager: "Matsch to go". Heiko Floss erklärt: "Ganztägig gilt unsere To-go-Karte, aus der aus normalen Matsch-Gerichten ausgewählt werden kann." Sie kosteten dann etwas weniger. Unter der Woche gebe es außerdem eine günstigere, kleinere "Mittagsdeal der Woche-Karte": Salat, Pasta, Steak, vegetarische Speisen stehen zum Beispiel darauf. Preislich gehe es bei 3,50 Euro los, so Floss: "Bequem von zu Hause oder vom Büro aus zur Wunschzeit das Essen bestellen, online bezahlen und abholen. Fertig!"

Auch das Lokal Ursuppe an der Windmühlenstraße hat kräftig umgerührt und bietet seit Kurzem Bio-Thermobecher zum Mitnehmen, größere Portionen, frische Farbe im Gastraum und mehr Auswahl für Veganer. Laut Betreiber Michael Weißwange sollen sich Kunden künftig auch aussuchen können, ob sie einzelne Zutaten wie Fleisch oder Käse weglassen möchten. Herzhafte Speisen gibt's ab 2,90 Euro.

Im Café Albert am Altmarkt, das es dort seit 15 Monaten gibt, hat Tina Oertel festgestellt, dass Plauener gerne etwas Leichtes zu Mittag essen. "Unser Mittagsangebot wird sehr gut angenommen", sagt sie: Salat, Suppe, Pasta, Flammkuchen oder auch mal Curry stehen dienstags bis samstags auf der Karte, Kosten: im Schnitt ab fünf Euro.

Im Mañana spielt Felix Herbrich mit dem Gedanken, künftig beim Mittagstisch mitzumischen. Er findet, das Angebot in der City könnte ein bisschen Auffrischung vertragen. "Aber das muss gut überlegt sein", schmunzelt er. Tacos und Burritos mit frischem Gemüse auf die Hand, mobil oder per Fensterverkauf im Sommer: grundsätzlich alles vorstellbar für ihn.

Mal sehen, ob ihm da auch niemand zuvorkommt. Wie Thomas Kuhr zu "Freie Presse" sagte, soll in den vormaligem Obst- und Gemüseladen neben der Bäckerei Forbriger bald etwas Neues einziehen - vielleicht ein Bistro oder eine Eisdiele, so Kuhr. Die wäre dann allerdings eher geeignet für ein Dessert.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...