Plauener Nacht der Museen wegen Corona ins kommende Jahr verschoben

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Aus heutiger Sicht seien Großveranstaltungen Ende Juni undenkbar, hieß es am Freitag aus dem Plauener Rathaus. Aus diesem Grund werde die Museumsnacht im zweiten Jahr in Folge nicht stattfinden.

Plauen.

Die 15. Plauener Nacht der Muse(e)n wird erst im kommenden Jahr stattfinden. Darüber informierte am Freitag die Stadtverwaltung. Nach Rücksprache mit den Veranstaltern habe sich eine deutliche Mehrheit aller Beteiligter für die Verschiebung ausgesprochen. "Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Die jetzige Lage und die voraussichtlichen Entwicklungen werden Großveranstaltungen Ende Juni 2021 mit dem bisherigen Format wohl nicht zulassen", sagte Kulturbürgermeister Steffen Zenner (CDU).

Zur Plauener Museumsnacht sind regelmäßig Tausende Besucher unterwegs. Hygieneauflagen könnten nicht flächendeckend eingehalten beziehungsweise schwer umgesetzt werden, so Zenner. Zudem sei für vertragliche Bindungen mit Investitionsvereinbarungen und konkreten Auftragserteilungen, die jetzt erfolgen müssten, das finanzielle Risiko zu hoch.

Die Museumsnacht war wegen der Coronapandemie bereits im vergangenen Jahr ausgefallen. Nun soll die nächste Auflage in das Stadtjubiläum zum 900-jährigen Bestehen Plauens eingebunden werden. (bju)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.