Plauener stellt Prominenten deren Wunsch-Auto vor die Tür

Sebastian Genßler bringt gerade ein erfolgversprechendes Geschäftsmodell ins Rollen. Unter der Regie des Plaueners entsteht ein Franchise-Unternehmen für Automakler.

Plauen.

Die Autobranche ist hierzulande hart umkämpft. Nichtsdestotrotz wagt Sebastian Genßler den Sprung ins Haifischbecken. Der gelernte Automobilkaufmann gründete vor zwei Jahren seine Firma "Business Car Management & Consultancy" mit Sitz am Hradschin 11.

Dahinter steht die Idee, die Anschaffung von Autos für Firmen- und Privatkunden so einfach wie möglich zu machen. Der Jungunternehmer sieht sich als markenunabhängiger Automobilmakler. Hinter dem Slogan "Denn so geht Autokauf heute" steht ein ausgeklügeltes Konzept. Ob Neuwagen, Leasing oder Gebrauchtwagen: Die Interessenten brauchen sich um nichts zu kümmern, sagt der 33-jährige Plauener. "Unsere Aufgabe ist es, das richtige Fahrzeug zu finden, den Preis zu verhandeln und das Auto an die Kundschaft zu übergeben." Das Ganze gehe über den herkömmlichen Service hinaus. "Wir garantieren 24 Stunden Erreichbarkeit."


Auf Wunsch wird das neue Fahrzeug direkt vor der Haustür des Vertragspartners abgestellt. "Wir kümmern uns auch um Termine zu Probefahrten." Zudem führt die Firma Verhandlungen mit dem Händler, erstellt die Verträge rund ums neue Fahrzeug. Partner sind Hersteller und Händler namhafter Modelle, darunter "Bentley" oder "Ferrari".

Nichts scheint unmöglich. Unter Genßlers Regie ist kürzlich ein exklusiver Luxus-Schlitten nach Mallorca verschifft worden. Zu den Kunden von Premiumfahrzeugen gehören mittlerweile prominente Fußballprofis, Schauspieler und betuchte Geschäftsleute, verrät der Unternehmer. "Solche Kunden legen viel Wert auf Service, Diskretion und individuelle Ausstattung."

Bisher schließt der Plauener die meisten Geschäfte außerhalb des Vogtlandes ab. "Das betrifft 80 Prozent unserer Kunden." Das soll sich in Zukunft ändern. "Wir wollen uns am Markt etablieren." Neukunden gewinne man zunehmend über die sozialen Netzwerke.

Aus der Geschäftsidee entstehe gerade ein breitgefächertes Franchise-Unternehmen mit eigenem Netzwerk, so der Unternehmensgründer. Anfang des Monats eröffnete die erste Filiale in Stuttgart. Noch im Juni soll ein Büro in Leipzig folgen. Auf Genßlers Zettel stehen zudem München und Düsseldorf. "Da sind wir in der Vorbereitung." Läuft alles nach Plan, eröffnen die beiden Filialen noch in diesem Jahr. Alle Drähte laufen dabei in den Geschäftsräumen in Plauen zusammen. Eine GmbH mit zwei Gesellschaftern ist in Gründung. "Für den Innendienst stelle ich drei Mitarbeiter ein."

Bevor die Zeichen auf Erfolg standen, hatte der Spitzenstädter viel Kraft und Zeit investiert, lässt er durchblicken. "Es gab nur wenige, die an das Geschäftsmodell geglaubt haben." Der beste Kumpel und sein Vater machten ihm Mut, das Ding durchzuziehen.

Kürzlich präsentierte er seine Firma zur Gründungsveranstaltung des Unternehmernetzwerkes "Erich Ohser Plauen" in der Plauener Festhalle.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...