Plauener trotzen den Eisheiligen

Von wegen Frühling: Mit Regen und Bibber-Temperaturen präsentierte sich der Mai am vergangenen Wochenende - doch kaum jemand ließ sich davon die gute Laune vermiesen.

Plauen.

Der Plauener Frühling machte an diesem Wochenende seinem Namen keine Ehre. Die 24. Auflage des Stadtfestes litt unter dem schlechten Wetter. Vor allem am Samstag regnete es fast ununterbrochen. So musste eine Aktion mit Airbrush-Künstler Nico Roth abgesagt werden. Im Bereich Bahnhofstraße/Ecke Krausenstraße sollte ein Figurenpaar von Vater und Sohn farblich gestaltet werden. Die Aktion wird nun am 28. Mai (10 Uhr) nachgeholt. Die Basketballer vom Club Vogtland (BCV) wollten am Samstag bei der Gestaltung der originellen Figuren vor der VR-Bank mit dabei sein. Der Verein wird von den Bankern unterstützt. Die Basketballer des BCV präsentierten ihren Sport an diesem Tag vor der Altmarktbühne. Dort zeigten sie, wie man erfolgreich Körbe wirft. Die Grünbacher Sängerin Jana Sammer nahm die Gelegenheit beim Schopfe und probierte es nach ihrem Auftritt selbst einmal aus. Gleich beim dritten Versuch landete der Ball im Korb. Dafür gab es von den Spielern viel Beifall. Vor Ort rührten sie die Werbetrommel für das Beach-Basketball-Turnier anlässlich des 60. Plauener Spitzenfestes auf dem Theaterplatz.

Als ob es die Organisatoren der alternativen Meile an der Marktstraße geahnt hätten: Den Startknopf für die eigentlich erst am Samstag geplante DJ-Veranstaltung drückten sie aufgrund der Wetterprognosen schon am Freitagabend. Tags darauf blieb der Platz zwischen der Häuserlücke leer. Glück hatte am Freitag auch die Coverband "Mr. Feelgood": Bei kühlen, aber trockenen äußeren Bedingungen ließ es sich auf dem Altmarkt noch gut aushalten. Mitorganisator Martin Reißmann von der Initiative Plauen sprach von einem "guten Auftakt". Ein anderes Bild bot sich dann den Besuchern am Samstagabend. Bibbernde Gesichter unter Kapuzen und Regenschirme über den Köpfen zeugten von einer eher unterkühlten Stimmung.

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Auf der Bühne sang die Peter-Maffay-Showband "Und es war Sommer". Bevor die Formation ein zweites Mal auftrat und über "sieben Brücken ging", düste ein Udo-Lindenberg-Double mit dem "Sonderzug nach Pankow" durch die Plauener Nacht. Nur die Härtesten wollten da noch zusteigen.

Schausteller Peter Hickmann nahm's gelassen. Vorsorglich stellte er Glühwein bereit. "Da kannst du nichts machen", sagte er mit einem Lächeln im Gesicht. Die Händler hätten an diesem Abend gern mehr zu tun gehabt.

Improvisiert wurde am Samstagabend auch an der Bühne Herrenstraße. Die Sängerin Mercedes Paulus sprang für die Band "Saxn Rock" ein, die kurzfristig absagte. In Windeseile trommelte sie befreundete Musiker - darunter auch Gitarrist Andreas Gemeinhardt - zusammen. Während des Konzertes wärmten sich einige Festbesucher auf der Bühne im Rücken der Band an einem Wärmestrahler auf.

Initiative-Chef Steffen Krebs nahm's mit Galgenhumor. "Wir hatten auch schon viel schlechteres Wetter. Da mussten wir wegen starkem Wind aus Sicherheitsgründen sogar die große Hauptbühne runterfahren."

Ein schöner Moment war der Auftritt von Ruth Müller-Landauer. Am Samstagnachmittag präsentierte sie sich in ihrer Paraderolle als "Neideiteln". Vor wenigen Tagen wurde das Plauener Original 90 Jahre. Auf der Bühne bekam die Tanzlehrerin eine Geburtstagstorte überreicht. Ihre Tanzgruppe Vergissmeinnicht zeigte anschließend ein buntes Show-Programm.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...