Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Plauens Unterer Bahnhof wird gebaut - 2,9 Millionen Euro für neue Gleisanlagen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Deutsche Bahn steckt 2,9 Millionen Euro in neue Gleisanlagen

Plauen.

Am Unteren Bahnhof in Plauen beginnen am Montag umfassende Gleisbauarbeiten. Betroffen sind der Bereich unmittelbar an dem Bahnhof sowie der Bahnübergang Nussertweg. Wie die Deutsche Bahn auf "Freie Presse"-Anfrage mitteilte, erfolgt auf 1780 Metern eine Gleiserneuerung, auch drei neue Weichen entstehen. "Die Arbeiten sind erforderlich, da die zu erneuernden Gleise und Weichen die Grenznutzungsdauer erreicht haben und Kapazitätseinschränkungen vermieden werden sollen", erklärt Bahnsprecher Jörg Bönisch. Rund 2,9 Millionen Euro fließen in das Vorhaben. Nicht mehr erforderliche Gleise und Weichen sollen zugleich verschwinden. Zudem sind auf 300 Metern Arbeiten an den Entwässerungsanlagen sowie auf 230 Meter an Kabelkanälen nötig.

Offizieller Start für das Vorhaben ist der 23. August, wie Anwohner des Elstertals jetzt via Postwurfsendung der Deutschen Bahn informiert wurden. Demnach sollen die Arbeiten bis 13. November dauern. "An der Bahnstrecke im Bereich Plauen Unterer Bahnhof wird es zu Lärmbelästigungen durch Instandhaltungsarbeiten kommen", teilt die Deutsche Bahn mit. Zum Teil werde auch nachts gearbeitet.

Wie Bahn-Sprecher Bönisch sagte, sollen die Hauptbauarbeiten zwischen dem 6. September und dem 31. Oktober über die Bühne gehen - und zwar in der Regel täglich zwischen 7 und 20 Uhr. Während Anwohner in dieser Zeit mit Ruhestörungen rechnen müssen, gibt es auch für Bahnreisende Konsequenzen: Während der Hauptbauarbeiten ist nach Angaben der Deutschen Bahn Schienenersatzverkehr für den RE 3 (DB Regio) und die RB 4 (VGB) erforderlich. Nachtarbeit sei indes in der Regel nicht vorgesehen. "Lediglich der Belastungsstopfgang sowie das Schleifen der Schienen soll vom 21. bis 26. März 2022 in der nächtlichen Betriebsruhe stattfinden", so Bönisch. Bei den Arbeiten zum Einsatz kommen laut Deutscher Bahn übliche Erdbaumaschinen sowie Gleisbaumaschinen.

Das könnte Sie auch interessieren