Protest gegen Ansiedlung einer Firma

Elsterberger befürchten noch mehr Verkehrslärm

Elsterberg.

Eine Unterschriftensammlung gegen die geplante Niederlassung einer Logistik-Firma auf dem Grundstück des ehemaligen Enka-Lehrlingswohnheimes an der Walter-Suchanek-Straße hat jetzt den Elsterberger Stadtrat beschäftigt. Fast 90 Bürger haben auf der Liste unterschrieben. Sie wohnen in unmittelbarer Nähe und befürchten nun eine höhere Lärmbelastung in ihrem Viertel. Betroffen ist als Anwohner auch Wolfgang Graupner, der die Petition initiierte. Seiner Einschätzung nach sei die Belastung durch abgestellte Lkw im Wohngebiet jetzt schon grenzwertig. Er behauptet, dass Fahrer ihre Brummis mit eingeschalteten Scheinwerfern entgegen der Gemeindeordnung bereits vor 6 Uhr zum Laufen bringen. Elsterbergs stellvertretender Bürgermeister Sven Haller (AHL) äußerte sich in Bezug auf den Standort ebenfalls skeptisch. "Ich bin gegen eine Logistik-Firma, die nur wenige Meter von den Schlafzimmern der Anwohner entfernt ist." Das betreffende Areal ist als städtische Gewerbefläche ausgewiesen. (tv)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...