Reuth soll Defibrillator bekommen

Bäckermeister mit seiner Idee fast am Ziel

Reuth.

Noch in diesem Jahr sollen die Reuther über einen öffentlich zugänglichen Defibrillator verfügen können. Wie Hardy Baumann, Wehrleiter und Bäckermeister im Ort, in der jüngsten Ortschaftsratssitzung informierte, hatte er sich kürzlich zu seinem 40. Geburtstag von den Gästen statt Geschenken Geldspenden für die Anschaffung eines solchen Lebensretters gewünscht. "Das Geld ist jetzt fast zusammen", so der Reuther. "Die Gemeinde unterstützt mich bei der Beschaffung." Als Standort kommt entweder das Feuerwehrgerätehaus an der der Sonne abgewandten Seite oder das Vordach am Turnhalleneingang, das vor Regen schützt, in Frage. Ab 2000 Euro kostet ein Defibrillator. Nachkosten kommen dazu, wenn alle paar Jahre die Pads ausgetauscht werden müssen. "Im Winter könnten wir eine Schulung zur Anwendung eines Defibrillators bei der Feuerwehr durchführen", so Baumann. Bis zur Kirmes will er die Aktion abgeschlossen haben. (sim)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...