Sängerbund: Verein hat sich aufgelöst

Nachwuchs fehlt - Was wird mit Burgsteinsingen?

Plauen.

Nun ist es offiziell: Der Vogtländische Sängerbund und Musikverein (VSUM) ist, wie Ende vergangenen Jahres angekündigt, aufgelöst worden. Das teilte Liquidatorin Kirsten Arnold mit, die ehemalige Vizechefin des regionalen Dachverbandes für einheimische Chöre und Instrumentalgruppen. Vor 25 Jahren war der VSUM gegründet worden. Er hatte unter anderem das Burgsteinsingen mit Gästen aus Sachsen, Thüringen und Oberfranken veranstaltet, das seit über zwei Jahrzehnten am letzten Wochenende im Juni bei Krebes stattfand. Doch es fehlte der Nachwuchs. "Jüngere Leute, die die vogtländische Mundart, die Sitten und Bräuche der Region pflegen möchten, sind rar", bedauerte Arnold die Entwicklung. Ob das Traditionssingen an den Burgsteinruinen unter neuer Regie fortgeführt wird, ist indes noch unklar. Der Verein Burgstein erleben hatte sich zuletzt vorsichtig dazu geäußert. Man habe sich noch keine Gedanken deshalb gemacht. Zum Sängerbund gehörten zum Schluss sieben Formationen mit zumeist älteren Mitgliedern. (sasch)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.