Samstagshitze: Langer Anlauf für den Sprung ins kalte Wasser

Die Heißzeit bringt in diesem Sommer Einschränkungen mit sich. Am Samstag, als fast 32 Grad gemessen wurden in Plauen, bildeten sich vor den beiden Freibädern der Stadt zeitweise Schlangen. Aufgrund der Corona-Hygienevorschriften ist die Zahl der Gäste begrenzt, die sich gleichzeitig in den Bädern aufhalten dürfen. Die Bademeister berichten von Staus am Einlass vor allem in den Stunden zwischen 13 und 16 Uhr. Viele Familien mit Kleinkindern seien allerdings in der Mittagshitze wieder nach Hause gegangen, sodass es zum Schichtwechsel in den Bädern kam. Haselbrunn zählte über den Tag verteilt mehr als 700 Besucher, Preißelpöhl mehr als 600. (manu)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.