Schilder sorgen für Verwirrung

Was wie ein Schildbürgerstreich klingt, ist ein Ärgernis in der Gemeinde Pöhl. Tatsächlich sorgen dort Schilder für Verwirrung. Gemeinderatsmitglied Lothar Kramer forderte deshalb in der jüngsten Ratssitzung, Willkommens- und Verabschiedungsschilder dort hinzustellen, wo sie hingehören - jedenfalls nicht mitten ins Gemeindegebiet. So ist am Beginn der Dorfstraße nach dem Abzweig von der Staatsstraße 297 Richtung des Pöhler Ortsteils Helmsgrün am Straßenrand zu lesen: "Herzlich willkommen!" sowie "Auf Wiedersehen!". Dabei hört das Pöhler Gebiet dort gar nicht auf. Laut Kramer gibt es fünf solcher Schilder, die dort stehen, wo früher Hinweise auf den Erholungsgebiete Jocketa und Neudörfel zu lesen waren: neben der Dorfstraße auch am Ortseingang Jocketa, am Wanderparkplatz Barthmühle, auf der Liebauer Straße in Jocketa und bei der Gaststätte "Zum Posthaus". Doch eigentlich hätte es auf den Schildern statt Pöhl heißen sollen: Vogtländische Schweiz. Das erklärte die Pöhler Bürgermeisterin Daniela Hommel-Kreißl (FDP) auf Anfrage und sagte: "Das ist sehr bedauerlich." Sobald die Gemeinde einen gültigen Haushalt hat, sollen die verwirrenden Schilder ausgetauscht werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...