Schöner Sitzen im Parktheater

Die Stadt hat die neue Bestuhlung für die Freiluftbühne vorgestellt - mit Rückenlehne, wie schon lang gefordert. Das lässt sich Plauen etwas kosten.

Links die alten Holzbänke, rechts die neuen Klappsessel.

Von Sabine Schott

Eine Wohlfühloase, bei der alles bis zum i-Tüpfelchen passt, wird das Parktheater-Gelände auch in der Freiluft-Saison 2019 wohl noch nicht sein - trotz bequemerer Bestuhlung, die jetzt kommen soll. Denn von den fehlenden Parkplätzen bis hin zu nicht mehr zeitgemäßen Toiletten ist einiges zu tun, sollen perspektivisch bis zu 4500 Zuschauer das Areal bevölkern.

Diese Zahl nannte Bürgermeister Steffen Zenner (CDU) vorgestern Abend im Kulturausschuss. Um zunächst aber erst einmal rund 2000 Besuchern ein angenehmeres Sitz-Erlebnis zu bescheren, soll zur nächsten Saison die lang angekündigte Bestuhlung kommen - mit Rückenlehne, wie viele Gäste immer wieder gefordert hatten. Die klappbaren Hartschalensitze bestehen laut Axel Markert von der Gebäude- und Anlagenverwaltung (GAV) aus einem Polyethylen-Copolymer. Die Stadt lässt sie sich etwas kosten: 230.000 Euro, eine Summe, die der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung am 2. Oktober jedoch erst noch bestätigen muss.

Die genaue Form stehe noch nicht fest, so Markert. Auf jeden Fall würden die modernen Kunststoff-Sessel denen in Fußballstadien ähneln. Bürgermeister Zenner findet sie sehr praktisch, weil das Publikum bei Konzerten auch stehen kann. Ob die Stühle nun dunkelgrün aussehen werden wie auf der Planungsskizze, steht noch in den Sternen, aber die Farbe passe zur Umgebung, sagte Festhallen- und Parktheater-Chef Ronny Bley.

Im Kulturausschuss zog er zugleich die Bilanz des vergangenen Sommers - der ersten Saison unter Neu-Regie der Stadt. "Wir sind entgegen einiger Befürchtungen zufrieden", so Bley, der von mehrfach ausverkauftem Haus sprach. Zuletzt hatte das Konzert "Sounds of Hollywood" der Vogtlandphilharmonie Greiz/Reichenbach 2450 Besucher gelockt. "Mehr geht nicht", so Zenner. Auch das Elvis-Musical sei ein Zugpferd gewesen.

In baulicher Hinsicht wolle man als nächstes die veralteten Trockenpinkelrinnen in den Männer-WCs durch hygienische Urinale ersetzen. Mit der GAV stehe man in guter Verbindung. In diesem Jahr seien, etwa für die neue Überdachung der Bühne, 80.000 Euro investiert worden, informierte Zenner. "Unser Alleinstellungsmerkmal war mal die Überdachung der Zuschauerplätze", so Ronny Bley. Aber die Mitbewerber hätten schnell nachgezogen. Nun gehe es um die inhaltliche Qualität - unter Berücksichtigung der begrenzten Zuschauerkapazität. "Die Konkurrenz schläft nicht", warnte Stefan Fraas, der als beratender Bürger für die CDU im Ausschuss sitzt. Veranstalter in Bad Elster und Zeulenroda beobachteten, was im Parktheater geschieht.

Am kommenden Freitag findet für Interessenten ein Stadtpark-Rundgang statt. Die Stadtverwaltung will Ideen für die Grünanlage sammeln. Treffpunkt ist 16.30 Uhr am Glaspavillon im Parktheater.

0Kommentare Kommentar schreiben