Schutzgebiet: Anhörung beginnt

Elstersteilhänge sollen Naturschutzgebiet werden

Elsterberg/Pöhl.

Das Landratsamt des Vogtlandkreises leitet die öffentliche Anhörung zur geplanten Ausweisung des Naturschutzgebietes Elstersteilhänge ein. Im Amtsblatt des Vogtlandkreises wurde am 26. August darauf hingewiesen, dass die Auslage von Unterlagen dazu ab 7. September erfolgt. Das geplante Naturschutzgebiet war und ist in Teilen der Stadt Elsterberg und der Gemeinde Pöhl umstritten.

Wie Pöhls Bürgermeisterin Daniela Hommel-Kreißl (FDP) mitteilt, habe Umweltamtsleiter Tobias Pohl die Gemeinde informiert, dass deren bisher vorgebrachten Einwände in den neuen Entwurf der Schutzgebietsverordnung eingeflossen seien, sofern sie mit den Zielen des beabsichtigten Naturschutzgebietes in Einklang zu bringen waren. Hommel-Kreißl: "Ich hatte in den vergangenen Jahren immer wieder angemahnt, dass die Gemeinde auch nach Ausweisung des größten zusammenhängenden Naturschutzgebietes in Sachsen - und das wird das im Elstertal sein -, in der Lage sein muss, ihren Pflichtaufgaben nachzukommen." Zudem dürften die Auflagen im Naturschutzgebiet die Menschen in ihrem Privateigentum und Wohnumfeld nicht einschränken, forderte die Ortschefin für die betroffenen Ortsteile Barthmühle, Rentzschmühle und Liebau. "Die Entwicklung des Tourismus in dem Bereich, vor allem des Natur- und Geschichtsparks Liebau rund um Burgruine und einstiges Herrenhaus, muss weiter auflagenfrei möglich sein." Das gelte auch für den Straßen-, Wege- und Leitungsbau sowie die Verkehrssicherheit durch Schnitt von Straßenbegleitgrün.

In der Anhörung bis 9. Oktober können sich auch betroffene Grundstückseigentümer zum geplanten Naturschutzgebiet äußern. Neben der Möglichkeit, die beabsichtigte Verordnung im Kreisumweltamt, Bahnhofstraße 42-48, Zimmer 325 a, einzusehen, werden die Unterlagen ab 7. September auch im Internet veröffentlicht. (us)

www.naturschutz-vogtland.de

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.