Siegerpokal für Café Albert

Erst weniger als ein Jahr hat das Lokal am Altmarkt geöffnet. Das reichte für die Betreiberin aber aus, die Plauener zu überzeugen. Gestern gab es den Lohn dafür.

Plauen.

Wer im Plauener Stadtzentrum besonders gemütlich einkehren möchte, der wird am Altmarkt schnell fündig. Zu dieser Erkenntnis kam jetzt eine siebenköpfige Jury, die jedes Jahr einen Rundgang durch die Innenstadt macht. Katja Eberhardt, Geschäftsführerin Dachverband Stadtmarketing, war gestern Vormittag in außergewöhnlicher Mission unterwegs. Sie übergab den Siegerpokal für den "Spitzenplatz beste Außengastronomie 2018" im Namen des Gremiums an das Restaurant und Café Albert.

"Die geschmackvolle Farbgestaltung mit der ansprechenden Möblierung und der herrlichen Grünbepflanzung lädt einfach zum Verweilen ein", erklärt Katja Eberhardt die Gründe für die Entscheidung. So sei die liebevoll gestaltete Abgrenzung mit Blumen zum Verkehrsbereich zu erwähnen, und die harmonische Raumaufteilung sei sehr gut gelungen, hieß es von den Experten.

Die Auswahl des Gewinners sei diesmal besonders schwer gefallen, da es bei den Gastronomen im gesamten Stadtgebiet ein allgemein hohes Niveau bei der Gestaltung der Freiflächen gegeben habe.

Den Siegerpokal, eine Neideitel-Keramik, nahm die Inhaberin des Cafés Albert, Tina Oertel, völlig überrascht entgegen. "Wir freuen uns riesig und fühlen uns hier richtig wohl", sagt die Gastronomin, die diese Auszeichnung nicht kannte. Es sei ein tolles Erlebnis, die Anerkennung gleich im ersten Jahr zu erhalten, und man könne sich komplett ausleben. "Manchmal denken wir, als wären wir seit Jahren schon in Plauen und deshalb haben wir sehr viel Spaß an unserer Arbeit", so Oertel, die seit der Eröffnung im vergangen November bereits viele zufriedene Stammkunden habe. Manche Gäste sollen den Blick auf das alte Rathaus schon mit einem kleinen Urlaub verglichen haben.

"Das ist für uns natürlich für jeden Tag ein neuer Ansporn, weiterhin an diesem Konzept festzuhalten und die Kunden immer wieder mit neuen Einfällen zu begeistern", berichtet Tina Oertel, die für die Zukunft schon so manche Idee im Hinterkopf hat. Gleichzeitig äußert sie die Bitte, dass sich alle Autofahrer am Altmarkt an die dort vorgeschriebene Schrittgeschwindigkeit halten sollten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...